Frick
Platanenhof-Hotelier: «Ich gehe von Brandstiftung aus» – U-Haft für Verdächtige

Nach dem Brand im Hotel Platanenhof in Frick hat die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft für die beiden festgenommenen Personen beantragt. Der Hotel-Besitzer geht von Brandstiftung aus.

Drucken
Teilen

Der Brand, der in der Nacht auf Dienstag im Hotel Platanenhof ausgebrochen war, zerstörte die gesamte elektrische Versorgung und hinterlässt einen Sachschaden von mehreren 10'000 Franken. Für Platanenhof-Hotelier Lars Laier keine einfache Situation: «Selbstverständlich tut das weh. Da steckt 21 Jahre Herzblut dahinter», sagt er gegenüber «Tele M1».

Beunruhigt fühlt er sich auch aus einem anderen Grund: «Ich gehe von Brandstiftung aus», so er. Warum jemand das Feuer absichtlich gelegt haben könnte, kann er sich jedoch nicht erklären. Trotz des Schocks will Laier das Hotel so schnell wie möglich wieder eröffnen. Strom haben sie mittlerweile wieder: Elektriker haben eine Notleitung gezogen.

U-Haft für Verdächtige

Die Ermittlungen dauern derweil an. Fragen nach der Brandursache und den Verdachtsmomenten, die für eine Brandstiftung sprechen, konnte Fiona Strebel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, «aus ermittlungstaktischen Gründen» nicht beantworten.

Noch in der Brandnacht hatte eine Patrouille der Grenzwache in der Nähe des «Platanenhofs» zwei verdächtige Personen angehalten und kontrolliert. Der 20-jährige Deutsche aus dem Kanton Zürich und der 22-jährige Pole ohne Wohnsitz in der Schweiz wurden vorläufig festgenommen. Laut Strebel beantragt die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg für die beiden Männer, «die unter dringendem Verdacht stehen, mit dem Brand im Hotel in Zusammenhang zu stehen», Untersuchungshaft, und zwar «wegen Kollusions- und Fluchtgefahr». (sam/mf)

Aktuelle Nachrichten