Die römisch-katholische Kirchenpflege Laufenburg teilt im aktuellen Pfarrblatt mit, dass das Pfarrhaus befristet vermietet wird. Aufgrund einer privaten Anfrage hat die Kirchenpflege beschlossen, das Haus vom 1. November an für neun Monate zu vermieten. «Die Vermietung dauert bis am 31. Juli 2015», erklärt Kirchenpflegepräsident Roland Schnetzler. Dies sei möglich, da «vor dem kommenden August kein Seelsorger in Laufenburg zu erwarten ist.» Die Familie wohnt derzeit in Santiago de Chile, stammt aber ursprünglich aus der Region Waldshut. «Dank der Zwischenvermietung kann auch ein Teil der Mietzinsausfälle kompensiert werden», heisst es im Pfarrblatt weiter.

Seelsorgerstelle vakant

Wie es ab dem kommenden Sommer mit dem Laufenburger Pfarrhaus weitergeht, ist derzeit noch hoffen. «Wir hoffen, dass das Versprechen des Bistums, dass Laufenburg besetzt wird, eingehalten wird», so Roland Schnetzler. Im Seelsorgeverband Schynberg seien auch nach der Besetzung einer Gemeindeleiterstelle ad interim noch 100 Stellenprozente vakant.

Definitiv nicht im Pfarrhaus in Laufenburg wohnen wird Diakon Thomas Frey, der im kommenden August als Gemeindeleiter in den Seelsorgeverband Schynberg wechselt. Er bezieht mit seiner Familie das Pfarrhaus in Kaisten. Roland Schnetzler setzt seine Hoffnung deshalb in den Seelsorger, der die noch vakante Stelle übernimmt.