Region
Pastoralraum Möhlinbach wird errichtet: Grössere Vielfalt für vier Pfarreien

Bischof Felix Gmür weiht am Samstag den Pastoralraum Möhlinbach ein. Ihm werden die Kirchgemeinden Möhlin, Zeiningen, Zuzgen und Wegenstetten-Helikon angehören. Für den Priester Alexander Pasalidi wird ein Nachfolger gesucht.

Dennis kalt
Merken
Drucken
Teilen
Die Feier mit Bischof Felix Gmür findet in der Kirche St.Leodegar statt.

Die Feier mit Bischof Felix Gmür findet in der Kirche St.Leodegar statt.

Unzählige Gespräche, Dossiererstellungen, Abstimmungen – nach über zwei Jahren intensiver Projektarbeit freut sich der designierte Pastoralraumleiter Daniel Reidy, dass Bischof Felix Gmür den Pastoralraum Möhlinbach diesen Samstag feierlich errichtet.

Dem Pastoralraum werden die Kirchgemeinden Möhlin, Zeiningen, Zuzgen und Wegenstetten-Hellikon angehören. «Die zusätzliche Arbeitsbelastung in der Projektphase war herausfordernd. Durch den Stellenwechsel des Gemeindeleiters von Zeiningen musste das Projekt sogar einige Monate auf Eis gelegt werden», erzählt Reidy.

Platz für 500 Besucher

Die Errichtungsfeier findet in der Kirche St. Leodegar in Möhlin statt und bietet Platz für über 500 Besucher. «Ich hoffe, dass die Kirche wie an Weihnachten bis zum Rand voll sein wird», so Reidy. Am Festgottesdienst wird Bischof Felix Gmür das Pastoralraumteam einsetzten.

Dieses besteht neben Daniel Reidy als Pastoralraumleiter aus Alexander Pasalidi als leitender Priester, Bettina Bischof als Pastoralassistentin und Lena Heskamp als Jugendarbeiterin und Religionslehrerin.

Weil Priester Pasalidi den Pastoralraum Ende Mai verlässt, ist das Pastoralraumteam derzeit auf der Suche nach einem Nachfolger. «Mit einem möglichen Nachfolger sind wir bereits in Kontakt. Dieser würde allerdings erst im Herbst zur Verfügung stehen», so Reidy.

Als Pastoralraumleiter sieht Reidy seine Kernaufgabe darin, die Gepflogenheiten der einzelnen Pfarreien in organisatorischen Bereichen langsam aneinander anzugleichen, um Synergien zu gewinnen. Hierunter fallen beispielsweise das Führen einer zentralen Mitglieder-Datenbank auf einem der vier Pfarramtssekretariate für alle Pfarreien oder das Erstellen des Pfarrblatts für den Pastoralraum auf einem der vier Pfarramts-Sekretariate. «Nicht nur im organisatorischen, auch im pastoralen Bereich gilt es, Synergien zu gewinnen und die seelsorgerischen Angebote nicht zu vernachlässigen», sagt Reidy.

Stärken gezielter nutzen

Gerade in Zeiten des Priestermangels und in Zeiten, in denen es oftmals an Seelsorgepersonal fehlt, erachtet Reidy den pastoralen Zweckverband als Chance. «Durch den Pastoralraum haben wir die Möglichkeit, die persönlichen Stärken der einzelnen Seelsorgenden gezielter einzusetzen.»

Zudem würde für die Katholiken der vier Pfarreien eine grössere Vielfalt entstehen, weil nicht Wochenende für Wochenende die gleiche Person den Gottesdienst halten werde.

Errichtung Pastoralraum:

Samstag, 27. Januar, 17.30 Uhr,

Kirche St. Leodegar, Möhlin.