Cäsar und Otto sind die Stars von Wittnau. An diesem Nachmittag gegen Ende der Sommerferien kommen gut ein Dutzend Besucherinnen und Besucher zu den beiden Seelöwen und schauen zu, wie sie in ihren Becken planschen, nach Steinen tauchen – und als Belohnung Heringe und Makrelen verschlingen.

«Die Leute haben uns super willkommen geheissen. Jeden Tag kommen Besucher vorbei, vor allem viele Eltern und Grosseltern mit Kindern und Enkelkindern», sagt Variété-Besitzerin Valentina Pellanda (61) und lacht.

Ein Seelöwe geht spazieren

Ein Seelöwe geht spazieren

Die Einwohner von Frick staunten nicht schlecht als plötzlich der 240 Kilogramm schwere Seelöwe Otto aus Wittnau in ihrem Dorf auftauchte.

Die Erleichterung ist ihr anzusehen. Seit einigen Wochen hat sie auf einem Gewerbe-Areal eingangs der Gemeinde ihr Quartier eingerichtet. Ihr alter Standplatz in Bülach ZH war nach 15 Jahren gekündet worden. «Die Ungewissheit, wie es weitergehen soll, war schlimm. Umso glücklicher sind wir nun, dass wir einen Platz gefunden haben. Hier möchten wir bleiben.»

Cäsar und Otto haben im Frühling den 28. Geburtstag gefeiert. «Sie haben ein für Seelöwen sehr hohes Alter erreicht», sagt Pellanda. Einen weiteren Umzug möchte sie Otto und Cäsar ersparen. Sie sollen in Wittnau ihren Lebensabend geniessen dürfen.

In Shows – wie einst bei Stefan Raab oder Günther Jauch – tritt Valentina Pellanda mit Cäsar und Otto nicht mehr auf. Dafür bietet sie die Seelöwen für soziale Dienste an. Dazu gehören Besuche in Altersheimen oder Schwimmen mit behinderten Kindern.

15 Tonnen Fisch im Jahr

Langweilig wird es Pellanda mit Cäsar und Otto ohnehin nicht. Cäsar bringt 330 Kilogramm auf die Waage, Otto 240 Kilogramm. Allein schon die Fütterung bedeutet einigen Aufwand: Je 15 bis 20 Kilogramm Fisch fressen die Seelöwen pro Tag. Das sind fast 15 Tonnen im Jahr. Ausserdem gilt es, die Aussenbecken – jedes fasst 32 000 Liter Wasser – zweimal in der Woche zu putzen. Und natürlich: die Tiere zufriedenzustellen.

«Es ist wichtig, die Tiere zu beschäftigen und ihnen Abwechslung zu bieten», sagt Pellanda und wirft noch ein Steinchen zu Cäsar ins Becken. Der Seelöwe schwimmt einige Male im Kreis und äugt immer wieder aus dem Wasser. Pellanda hat noch eine Makrele in der Hand. «Er weiss, dass er die nur bekommt, wenn er mir den Stein bringt», sagt Pellanda. «Aber er hofft natürlich, dass ich mich erweichen lasse und sie ihm einfach so gebe. Sie sind halt auch im hohen Alter noch Lausbuben.» Sie lacht. Und nach einigen Runden im Becken taucht Cäsar nach dem Stein und bringt ihn zurück.

Seelöwen-Senioren als neue Attraktion: Otto und Cäsar fühlen sich sichtlich wohl in ihrem neuen Heim in Wittnau

Seelöwen-Senioren als neue Attraktion: Otto und Cäsar fühlen sich sichtlich wohl in ihrem neuen Heim in Wittnau

Beitrag von «Tele M1», 9.7.2016