Gipf-Oberfrick
Open Air «Sichtfeld» im neuen Sternenzeitalter

Das Open Air findet erstmals in Gipf-Oberfrick statt. Und das ist nicht die einzige Neuerung am Festival.

Nadine Böni
Drucken
Teilen
Kopie von Sichtfeld Open Air
10 Bilder
Auch die Kleinsten hatten sichtlich Spass – besonders an der Schaumdusche.
Die schweizerisch-dänische Band Karavann gab Vollgas.
Die Brücke aufs Feld
Ausblick
Auf dem Feld
Alles ist gross
Liebevolle Dekors
Alles ist gross, die Menschen klein
In der Bar

Kopie von Sichtfeld Open Air

Karin Pfister

Genau in einem Monat beginnen die Aufbauarbeiten für das diesjährige Sichtfeld-Open-Air. Es ist die sechste Ausgabe des Festivals. Und diese bringt einige Neuerungen mit sich. Da ist zum einen der neue Standort. Das Sichtfeld findet dieses Jahr erstmals in Gipf-Oberfrick statt.

Grund für den Umzug von Hornussen nach Gipf-Oberfrick sind die Sanierungsarbeiten an der Strasse zwischen Hornussen und Zeihen. «Das hätte möglicherweise die Anfahrt sowie den Aufbau erschwert. Wir wollten daher kein Risiko eingehen», sagt Sichtfeld-Vereinspräsident Rainer Demmler. Eine Lösung war ausserdem schnell gefunden: Die Familie eines Vereinsmitglieds stellt das Gelände in der Nähe des Jugendtreffs «Freakhall» zur Verfügung.

«Ein Vorteil hier ist sicherlich die Verkehrsanbindung», sagt Rainer Demmler. Der Bahnhof Frick ist nur einige Gehminuten entfernt. Ausserdem werden zwischen Bahnhof und Gelände Shuttlebusse verkehren.

Neu ist auch das Motto «Universum Sichtfeld». Wer das Open Air kennt, weiss, dass die Organisatoren jeweils keinen Aufwand scheuen, die Besucher in eine andere Welt zu entführen. Wie immer wollen sie im Vorfeld nicht zu viel verraten. «Die genaue Umsetzung des Themas soll eine Überraschung bleiben», sagt Demmler. Flyer, Plakat und Webauftritt aber geben kleine Hinweise: So dürfte nicht falsch liegen, wer auf dem Gelände Raumschiffe und Planeten erwartet. Das Sichtfeld erreicht sozusagen ein neues Sternzeitalter.

Produkte aus der Region

Zu den Neuerungen gehört ebenso das Essenskonzept. Aus einem grossen Essstand sind viele kleinere Stände geworden. «Davon erhoffen wir uns nochmals eine Steigerung der Qualität», sagt Demmler. So achtet das Open Air beispielsweise darauf, dass kaum Convenience-Produkte verkauft werden. Stattdessen setzt es auf regionale Produkte.

Seit einigen Tagen ist nun das Line-up des Sichtfeld 2017 bekannt. Wieder setzen die Organisatoren auf eine Mischung der Stilrichtungen. Für Demmler gehören die schwedische Hip-Hop-Crew «Looptroop Rockers» sowie die Schweizer Elektro-Band «Klischée» zu den Highlights. Daneben bietet das Festival ein breites Rahmenprogramm – vom Kindernachmittag über einen Pilates-Workshop und ein Kubb-Turnier bis hin zu Poetry Slam-Auftritten.

Sichtfeld Open Air: 4. bis 6. August in Gipf-Oberfrick; www.sichtfeld-openair.ch