Oeschgen
«Ohne Rückenstärkung meiner Frau wäre ich dafür nicht bereit»: Yves Keiser stellt sich als Ammann zur Verfügung

Nach der Abwahl von Gemeindeammann Christoph Koch braucht es einen zweiten Wahlgang. Yves Kaiser, 39, dreifacher Familienvater, ist der einzige Kandidat. Der 39-Jährige hat grossen Respekt vor dem Unbekannten und will strukturellen Wandel in das Gremium bringen.

Dennis Kalt
Drucken
Teilen
Yves Keiser wurde vor vier Jahren in den Gemeinderat gewählt und wird ab 2021 aller Voraussicht an der Spitze der Oeschger Exekutive stehen.

Yves Keiser wurde vor vier Jahren in den Gemeinderat gewählt und wird ab 2021 aller Voraussicht an der Spitze der Oeschger Exekutive stehen.

Bild: zvg (26. August 2017)

Yves Keiser, 39, wird mit aller Voraussicht als neuer Gemeindeammann ab 2022 an der Spitze der Oeschger Exekutive stehen. Mit Keiser, den die Stimmberechtigten am 26. September zum neuen Vizeammann für die Legislatur 2022/25 gewählt haben, ging innert der Meldefrist die einzige Kandidatur für den zweiten Wahlgang für das Ammann-Amt ein. Einen zweiten Wahlgang braucht es, weil die Stimmberechtigten den bisherigen Gemeindeammann, Christoph Koch, aus dem Gremium abgewählt haben.

Da innert der Meldefrist genauso viele Kandidaturen eingingen wie zu wählen sind, muss die Gemeinde mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von fünf Tagen ansetzten, in der neue Vorschläge eingereicht werden können, erklärt Martin Süess, Rechtsdienst-Leiter der Gemeindeabteilung beim Kanton. Er schiebt nach:

«Wenn innert dieser Frist keine weiteren Anmeldungen eingehen, ist Yves Keiser vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt zu erklären.»

Dass es jedoch zu einer weiteren Kandidatur aus den Reihen des Gemeinderates kommt, ist mehr als unwahrscheinlich. Wie Keiser sagt, habe man sich darauf im Gremium geeinigt, dass er das Amt übernehmen soll. Hauptgrund dafür sei gewesen, dass seine Gremiumskollegen das Ammann-Amt aus berufliche Gründen nicht auf sich nehmen können und sich allenfalls eine der beiden Neugewählten im äussersten Notfall dafür bereit erklärt hätte.

Im Dienste der Armee

Keiser, Vater dreier Kinder und in einem 100-Prozent-Pensum als Leiter der Personalentwicklung im Armeelogistikcenter Othmarsingen tätig, habe schon ein wenig mit sich ringen müssen. Er sagt:

«Ohne die Rückenstärkung meiner Frau hätte ich mich für das Amt nicht bereit erklärt.»
Abgewählt als Gemeindeammann: Christoph Koch.

Abgewählt als Gemeindeammann: Christoph Koch.

Bild: zvg (29. Juni 2020)

Keiser hat grossen Respekt vor dem Amt des Ammanns, vor «dem Unbekannten» und den Erwartungen der Bevölkerung, die nach der Abwahl von Christoph Koch an das Amt herangetragen werden.

Zu diesen Erwartungen der Bevölkerung gehöre es besonders, die Schulraumerweiterung zügig abzuschliessen. «Es liegt mir viel daran, dass das Projekt zum Schulstart 2022/23 abgeschlossen ist; die Schüler die Infrastruktur haben, die ihnen zusteht», sagt er.

Performance im Gemeinderat erhöhen

Als Ammann wolle er auch strukturelle Veränderungen im Gremium vornehmen. Denn bisher sei es so gewesen, dass neu gewählte Mitglieder jene Ressorts im Gemeinderat erhielten, die gerade frei waren. Keiser sagt:

«Die Ressorts sollen neu den Kompetenzen und Interessen der jeweiligen Mitglieder zugeteilt werden.»

Damit soll die Performance des Gemeinderates erhöht werden. Eine entsprechende Sitzung ist bereits anberaumt.

Noch nicht festgelegt hat sich das Gremium, wer das Amt des Vizeammanns übernimmt. «Wenn Yves Keiser zum Gemeindeammann gewählt wird, kommt es zu einer Ersatzwahl für den Vizeammann», sagt Süess. «Hier ist davon auszugehen, dass dies möglichst zeitnah zu erfolgen hat.» Bei dieser Wahl handle es sich dann um eine Urnenwahl, bei dem das absolute Mehr nötig sei, selbst wenn nur eine Kandidatur eingeht.

Aktuelle Nachrichten