Die heute dual genutzte Schulanlage in Magden wird neu auf den reinen Primarschulbetrieb ausgerichtet. Auf Beginn des Schuljahres 2014/15 wird die Primarschule um ein Jahr verlängert und zugleich die Dauer der Oberstufe um ein Jahr verkürzt.

Dies bewog den Gemeinderat dazu, zusammen mit einer Delegation der Schulleitung Primar und dem Leiter des Oberstufenstandorts Magden der Kreisschule Unteres Fricktal, den Raumbedarf der kommenden Jahre zu analysieren.

Stark steigende Schülerzahlen führen bereits heute zu einer Knappheit an Unterrichtsräumen. Ausserdem wird die vorhandene Schulinfrastruktur den pädagogischen Anforderungen nicht mehr gerecht, indem ausreichend geeignete Gruppenräume fehlen.

Zusätzlicher Raumbedarf ergibt sich auch aus dem Fremdsprachenunterricht, der neu bereits in der Primarschule angeboten wird. Schliesslich fehlen auch Aufenthaltsräume für die auswärtigen Oberstufenschüler.

Vorhandener Raum reicht nicht

Vor einigen Jahren gingen Gemeinderat und Schulbehörden noch davon aus, dass die vorhandenen Schulbauten noch für mehrere Jahre ausreichen. Besonders die steigenden Schülerzahlen verschärfen die Raumknappheit nun aber.

Um die Raumbedürfnisse abdecken zu können, müsste entweder die Magdener Schulinfrastruktur ausgebaut oder aber der Magdener Oberstufenstandort am Schulstandort Engerfeld in Rheinfelden integriert werden.

Ein Ausbau der Magdener Schulinfrastruktur wäre dabei mit grossen Unsicherheiten verbunden. Angesichts schwindender Baulandreserven ist in Magden mittelfristig eher wieder mit sinkenden Schülerzahlen zu rechnen. Ausserdem kann der Schulstandort der Oberstufe heute schon nur zusammen mit Schülern von auswärts aufrechterhalten werden.

Planungsarbeiten

Die bestehende, aus Schul- und Gemeindevertretern zusammengesetzte Arbeitsgruppe wird in den kommenden Monaten einerseits abklären, welche Provisorien in Magden bis zum Ausbau der Schulanlagen in Rheinfelden benötigt werden.

Anderseits wird die Neuorganisation der bisher dual genutzten Schulanlagen für den reinen Primarschulbetrieb in Magden geplant. (AZ)