Laufenburg
Ob Kabarett, Tango oder Kindertheater - bei den Kulturtagen ist alles vertreten

Bei den Laufenburger Kulturtagen «Fliessende Grenzen» vom 30. Juli bis 14. August ist viel los . Einmal mehr hat sich das Brainstorming des Laufenburger Kulturausschusses gelohnt, dessen Programm wieder die gesamte Bandbreite der Kultur streift.

Susanne Kanele
Drucken
Teilen
Renata Vogt, Vorsitzende des Kulturausschusses, freut sich auf den Start der Laufenburger Kulturtage am 30. Juli.

Renata Vogt, Vorsitzende des Kulturausschusses, freut sich auf den Start der Laufenburger Kulturtage am 30. Juli.

Jetzt wurde das neue Programm vorgestellt. Der Festivalpass ist wieder dabei, die von den Ausschussmitgliedern ins Leben gerufene «Junge Klassik» und nicht zu vergessen der krönende Abschluss der Veranstaltung, das Tangofrühstück auf der alten Rheinbrücke. Und dazwischen gibt es allerhand zu schmunzeln, zu lachen, zu träumen und wer mag, auch zu tanzen.

Eröffnet werden die Kulturtage von der Theatertruppe «I tre secondi» aus der Schweiz. Die drei eidgenössischen Komödianten spielen mit «Kaspar» eine musikalische Komödie, frei inspiriert vom berühmten bayrischen Stück «Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies». «Das sind drei richtige Könner», verspricht die Vorsitzende des Kulturausschusses, Renata Vogt.

«Junge Klassik» im Programm

Seit dem vergangenen Jahr steht auch «Junge Klassik» auf dem Kulturprogramm. «Brigitte Chymo hat diese Veranstaltung ins Leben gerufen und sie kommt gut an bei den Besuchern», sagt Vogt. Das Festival «Junge Klassik» bietet jungen Künstlern aus der Region eine Plattform. Insgesamt drei Konzerte umfasst das Festival in diesem Jahr, das am Sonntag, 31. Juli, und Montag, 1. August, im Alten Schlössle in badisch Laufenburg stattfindet.

Im Rehmann-Museum ist in diesem Jahr wieder Kinderkunst angesagt und am Samstag, 6. August, gibt es auf dem Museumsgelände ein Picknick und Gespräche mit Asylbewerbern aus Laufenburg. «Um so eine Begegnung herzustellen, haben wir schliesslich die Fliessenden Grenzen», sagt die Vorsitzende. Der Musiker Oli Meier ist in Bad Säckingen aufgewachsen und plant auf vielfachen Wunsch einen Abstecher mit seiner Band «Fireworks of Rock» in die Laufenburger Stadthalle.

«Die Band macht tolle Covermusik», freut sich Renata Vogt. Und damit die Gäste neben dem Zuhören auch noch tanzen können, wird nur die halbe Stadthalle bestuhlt. Komödiantisch geht es mit «Gogol und Mäx» weiter, jazzig mit Quadro Nuevo, kabarettistisch mit Jess Jochimsen und Manuel Stahlberger, künstlerisch mit Stefanie Böhler bis zu Tango Milonga und dem beliebten Tango-Frühstück auf der alten Rheinbrücke.

Fliessende Grenzen: Besucherzahl steigt seit Jahren

Seit dem Jahr 2000 gibt es die Laufenburger Kulturtage, organisiert durch den Kulturausschuss, der sich aus Mitgliedern aus dem Badischen und Schweizer Laufenburg zusammensetzt. Vorsitzende ist Renata Vogt, die den Kulturausschuss vor 16 Jahren mitgegründet hat.

Das Programm: Der Kulturausschuss bevorzugt ein Nischenprogramm und kein Mainstream. Und der Erfolg gibt ihnen recht. Seit Jahren können die Laufenburger Kulturtage eine steigende Besucherzahl verzeichnen. Es setzt sich aus Musik, Kabarett und Kunst zusammen und deckt damit alle Bereiche ab.

Der Festivalpass: 2016 gibt es drei Veranstaltungen der Laufenburger Kulturtage «Fliessende Grenzen» im Festivalpass. Quadro Nuevo, Gogol & Mäx und Manuel Stahlberger mit Jess Jochimsen können über den Festivalpass gebucht werden.

Die Veranstaltungsorte: Die Kulturtage finden in der Stadthalle in Laufenburg statt, im Alten Schlössle in Laufenburg/Baden, im Rehmann- Museum in Laufenburg sowie im Rathaus in badisch Laufenburg und bei Renata Vogt im Buch & Café am Andelsbach.

Die Dauer der Kulturtage: Die Laufenburger Kulturtage beginnen am Samstag, 30. Juli, und dauern bis Sonntag 14. August. (SKA)

Aktuelle Nachrichten