Frick/Gipf-Oberfrick

Norderschliessung des Bahnhofs mit Anbindung an den Individualverkehr

Ob hier, vor der Unterführung in Gipf-Oberfrick, dereinst auf einer neuen Erschliessungsstrasse nach links zum Bahnhof Frick abgebogen werden kann, ist noch offen. – Foto: chr

Ob hier, vor der Unterführung in Gipf-Oberfrick, dereinst auf einer neuen Erschliessungsstrasse nach links zum Bahnhof Frick abgebogen werden kann, ist noch offen. – Foto: chr

Die Situation beim Bahnhof in Frick soll verbessert werden. Man erhofft sich eine Entflechtung des Verkehrs durch die Norderschliessung. Aus dem Gemeindehaus Gipf-Oberfrick war zu erfahren, dass ein externer Verkehrsplaner an der Arbeit ist.

Die Gemeinderäte Frick und Gipf-Oberfrick bearbeiten seit einiger Zeit das Projekt «Norderschliessung Bahnhof Frick». Dabei geht es um die rückwärtige Erschliessung des Bahnhofs, um den Ausbau der ganzen Bahnhofinfrastruktur, die Teilumfahrung des Zentrums Frick, die optimale Anbindung an Gipf-Oberfrick und schliesslich auch um die Verbesserung des Zugangs zum Bahnhof für den Langsamverkehr. Vor einiger Zeit war die Rede vom Bau einer rückwärtigen Erschliessungs- beziehungsweise Umfahrungsstrasse, die von der Bahnunterführung zwischen Frick und Gipf-Oberfrick am Silo vorbei bis zum Kreisel beim Fläschehals ausserhalb von Frick führen soll.

Dem Vernehmen nach wird Momentan immer noch im Bereich von Studien und Vorprojekten gearbeitet. Der Gemeinderat Gipf-Oberfrick hat einem externen Verkehrsplaner den Auftrag erteilt, gestützt auf die festgelegten Bedürfnisse ein Verkehrskonzept für das betroffene Gebiet in Gipf-Oberfrick zu erarbeiten. Sobald dazu nähere Details vorliegen, werden die direkt betroffenen Anstösser und danach die Bevölkerung informiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1