Laufenburg

NLB-Volleyballer smashen und marschieren in Richtung Playoffs

Im Block wie im Angriff war dasHeimteam dem Gast überlegen.

Im Block wie im Angriff war dasHeimteam dem Gast überlegen.

Das NLB-Team von Volley Smash 05 beendet die Vorrunde auf einem verdienten Rang 2. Gerade das vergangene Spiel war gegen Ende fast fehlerfrei. Die Chancen, dass die Spiele um den Aufstieg erreicht werden, stehen damit gut.

Am Sonntag zeigte das NLB-Team von Laufenburg-Kaisten, welches Potenzial in ihm steckt. Gegen den VBC Andwil-Arnegg konnte das Team sein ganzes Können abrufen und siegte verdient 3:0.

«Wenn man will, findet man immer etwas, zu verbessern. Aber heute haben wir eine starke Teamleistung gezeigt», sagte Coach Mike Fehlmann nach dem Spiel. Mit der eindrücklichen Leistung hat das NLB-Team von Laufenburg-Kaisten auch bewiesen, dass es verdient auf Rang 2 steht.

Nur der erste Satz war knapp

Im ersten Satz konnten die Gäste aus Andwil noch mithalten. Bei Laufenburg-Kaisten schlichen sich einige Fehler ein und auch der Service war nicht angemessen präzise. Das Heimteam konnte sich am Schluss doch noch durchsetzten und gewann 25:22.

«Wir haben diese Woche an unserer Annahme und auch am Service gearbeitet», erklärte Spielertrainer Lucian Jachowicz nach dem Spiel. Was in Satz eins noch mässig funktionierte, klappte ab Satz zwei.

Laufenburg-Kaisten blieb praktisch fehlerlos. Eine Serviceserie von Fabian Brander und Jachowicz erhöhte die Führung von Laufenburg-Kaisten zum Spielstand von 13:4. Das Heimteam liess nichts mehr anbrennen – es hielt die Führung bis zum Schluss. Mit einem diagonal geschlagenen Ball beendete Michael Moor den zweiten Durchgang (25:16).

In Satz drei ging das konsequente Spiel des Heimteams weiter. Nebst einer nächsten Serviceserie von Mathias Jost spielten vor allem die Mittelangreifer stark. Jörg Ebner und Stjepan Grgic machten im Angriff, aber auch im Block ihre Punkte. So überraschte es nicht, dass auch Satz drei diskussionslos an das Heimteam ging. 25:15 lautete das Resultat im letzten Durchgang.

Wie nach jedem Heimspiel wurde auch diesen Sonntag der «Beck Maier Man of the Match» gewählt. Aufseiten des Gastteams wurde Captain Tobi Kummer gewählt, beim Heimteam Diagonalspieler Dario Schmid.

Den nächsten Schritt wagen

Die erste Hälfte der Qualifikationsphase für die Playoffs ist vorbei. Das Fanionteam von Volley Smash 05 rangiert derzeit auf dem zweiten Tabellenrang und hat beste Chancen, das Ziel Playoffs zu erreichen.

Nächsten Samstag ist der Gegner VBC Züri Unterland (19 Uhr in der Sporthalle Hofstatt). «Wir erwarten ein spannendes Spiel, eine hoffentlich volle Halle und dass wir den nächsten Schritt in unserer Entwicklung gehen», sagt Jachowicz. Und weiter: «Wir erhoffen uns natürlich drei Punkte, aber wissen, dass das sehr schwer wird.»

Meistgesehen

Artboard 1