Gipf-Oberfrick
Neues Mutter-Kind-Zentrum will einen Rundumservice für werdende Mütter bieten

Im August öffnete in Gipf-Oberfrick ein neues Mutter-Kind-Zentrum. Esther und Patrick Olloz, die Besitzer, wollen werdenden Müttern im Fricktal Rundumservice bieten. Sie erhalten dabei Unterstützung von Olivier Kreis, dem Geschäftsführer der Löwen-Apotheke.

Nils Hinden
Drucken
Olivier Kreis (v.l.) von der Löwen-Apotheke mit seiner Familie und Patrick und Esther Olloz vom Mutter-Kinder Zentrum mit Nachwuchs.

Olivier Kreis (v.l.) von der Löwen-Apotheke mit seiner Familie und Patrick und Esther Olloz vom Mutter-Kinder Zentrum mit Nachwuchs.

Nils Hinden

Die Pflegefachfrau Esther Olloz arbeitete jahrelang im Unispital Basel, dort sammelte sie Erfahrung in der Wochenbettbetreuung. Nun eröffnete sie im August, zusammen mit ihrem Mann Patrick, ein Mutter-Kind-Zentrum in Gipf-Oberfrick. Dazu sagt Esther Olloz:

«Wir wollen Rundumservice für Mütter im Geburtsprozess bieten.»

Ehemann Patrick, seinerseits Geschäftsführer, ergänzt: «Vor uns gab es im Fricktal noch keine Mutter-Kind-Betreuung als Gesamtpaket. Bisher mussten sich die werdenden Mütter in jedem Gärtchen etwas pflücken, um für die Geburt und die Zeit danach gewappnet zu sein.»

Alles von der Windelsalbe bis zum Yoga

Für den «Rundumservice» haben die Ollozs ein Expertenteam zusammengestellt und eine Yogalehrerin, eine Physiotherapeutin und eine weitere Pflegefachfrau angestellt. Gemeinsam bietet man diverse Dienstleistungen an. Esther Olloz:

«Das beginnt bei Beratungsstunden zur Schwangerschaftsplanung und endet mit Angeboten zur Rückbildung nach der Geburt.»

Im Angebot sind auch Yogastunden. «Uns ist das Wohlbefinden der Mütter sehr wichtig.» Um dieses zu fördern, sei Yoga ideal, sagt Esther Olloz. Deswegen bietet das Zentrum Schwangerschafts- und Rückbildungsyoga an.

Partnerschaft mit der Löwenapotheke

Dabei wird auch immer wieder auf dies oder jenes Babyprodukt verwiesen: Dafür hat man in Olivier Kreis, dem Geschäftsführer der Löwen-Apotheke, einen Partner gefunden: «Er ist wie wir sehr offen», sagt Patrick Olloz.

Auch Olivier Kreis sieht im Mutter-Kinder-Zentrum ein Mehrwertpotenzial. Schmunzelnd sagt er: «Ich kenne Mütter, die für 150 Franken Salben gekauft haben, die angeblich die Geburt angenehmer machen sollten, die aber rein gar nichts bringen.»

Zuwachs für Wochenbettbetreuung erwünscht

Mit Minja Alic und Esther Olloz sind zwei Pflegefachfrauen mit an Bord, die Wochenbettbetreuung anbieten. Das Zentrum wäre nicht abgeneigt, diesen Kreis zu erweitern. Dazu sagt Esther Olloz:

«Viele glauben, dass nur Spezialkräfte die Wochenbettbetreuung machen können. Dem ist nicht so. Wir stellen auch ausgebildete Pflegefachkräfte ein, die Erfahrung in der Wochenbettbetreuung haben.»

Mit dem Start sei man sehr zufrieden. Man wolle sich aber im Fricktal noch weiter etablieren, sagt Patrick Olloz. Und fügt an: «Wir sind vom Konzept überzeugt.»

Aktuelle Nachrichten