Badisch-Laufenburg

Neuer Zunftmeister in der minderen Stadt

Marschiert bald unter einem neuen Zunftmeister: Die Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg.

Marschiert bald unter einem neuen Zunftmeister: Die Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg.

In Badisch-Laufenburg wählten die Narronen der Narro-Altfischerzunft 1386 Thomas Scherzinger als Nachfolger von Claus Epting.

Die Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg hat einen neuen Chef. In einem Bott am Freitagabend haben die Narronen der minderen Stadt Thomas Scherzinger zum Nachfolger von Claus Epting gewählt, der nach acht Jahren im Amt die Zeit für einen Wechsel gekommen sah. Scherzinger, 33-jährig, betrachtet es als grösste Herausforderung, «wieder mehr junge Leute für die Zunft und deren Zukunft zu begeistern», wie er nach der Wahl sagte.

Unmittelbar nach der Fasnacht war die Zunft konkret mit der Aufgabe konfrontiert, einen neuen Steuermann zu finden. «Bevor es zur Routine wird», so hatte Epting den 71 Zunftbrüdern frühzeitig erklärt, sollten «mal andere vornedran stehen». Nach einer Bedenkzeit und mit der Übereinkunft, dass mit der Wahl eines zweiten Vizezunftmeisters die Arbeit auf mehr Schultern verteilt wird, sagte Scherzinger zu.

Neu mit zwei Vize-Zunftmeistern

Seit seiner Aufnahme in die Zunft beim Hauptbott 2004 – «Ich war als kleiner Bub stolz, das Gwändle tragen zu dürfen» – habe er bei und mit den Narronen eine gute Zeit und schöne Stunden erlebt. «Irgendwann ist es an der Zeit, etwas zurückzugeben und Verantwortung zu übernehmen»: Von diesem Argument des Zunftbruders Patrick Lüthy habe er sich letztlich überzeugen lassen.

Scherzinger, der von Beruf IT-Berater ist und sich als Spieler und Trainer viele Jahre beim SV 08 Laufenburg engagiert hat – aktuell ist er Co-Trainer von Andreas Braunagel beim FC Wallbach –, stehen in seiner ersten Amtsperiode bis 2022 zwei Vizes zur Seite: Der wiedergewählte Dietmar Höfler kümmert sich primär um die Vereinsgemeinschaft, der bisherige «Schrieber» Axel Fischer um die Kommunikation mit der Vereinigung Schwäbisch-Almannischer Narrenzünfte (VSAN). Neuer Zunftschreiber ist Norbert Lederle. Säckelmeister bleibt Markus Eschbach, und als Zunftbeirat ist weiterhin Dieter Kern im Amt.

In den nächsten Wochen will sich Scherzinger intensiv einarbeiten – mit Blick auf die Fasnacht 2020 und auch schon auf das Narrentreffen anno 2023 in Laufenburg. Wichtig ist ihm, Tradition und Moderne zu verbinden und eine gute Mischung zu finden, welche die Zunft auch für junge Leute wieder attraktiver macht, nachdem es «in den vergangenen Jahren nicht mehr viel Zuwachs gegeben» habe.

Epting blickt dankbar auf eine intensive Amtszeit zurück. Es sei ihm dabei immer darum gegangen, die Zunft, die aufgrund ihrer langen Tradition «etwas Besonderes» in Laufenburg sei und ihres grenzüberschreitenden Wirkens wegen auch überregional einen hohen Stellenwert geniesse, als Einheit weiterzuentwickeln und zu bewahren. Eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt und der Vereinigung sei ihm immer ganz wichtig gewesen.

Der scheidende Zunftmeister erinnert sich gern «an viele kleine Momente und an tolle Leute, die ich kennen gelernt habe und mit denen auch Freundschaften entstanden sind». Höhepunkte seien für ihn das Landschaftstreffen der VSAN im Januar 2017 mit 56 Zünften in Laufenburg sowie ein Besuch von Narronen diesen Januar in Brüssel gewesen, wo die Fasnacht als europäisches Kulturgut gefeiert wurde.

Meistgesehen

Artboard 1