Möhlin
Neue Tennisclub-Präsidentin: «Wenn man versucht, das Potenzial in uns Jungen zu sehen, sind wir dabei»

Im Vorstand des Tennisclubs Möhlin sitzen nun vier junge Frauen. Laura Cangeri übernimmt das Präsidium.

Clara Rohr-Willers
Merken
Drucken
Teilen
Laura Cangeri vor der Tennisanlage in Möhlin.

Laura Cangeri vor der Tennisanlage in Möhlin.

Clara Rohr-Willers

Vereinsvorstände tendieren zur Überalterung, da die Mitglieder meist im selben Alter einsteigen und schliesslich auch aufhören. Ein Gespräch mit der neuen Präsidentin des Tennisclubs Möhlin, der 27-jährigen Laura Cangeri, gibt Aufschluss über die Bedürfnisse der jungen Menschen und eine erfolgreiche Stabsübergabe.

277 Mitglieder zählt der Tennisclub Möhlin aktuell. Um Vereinsnachwuchs muss sich der 55-jährige Klub nicht sorgen. Mit 125 Kindern und Junioren zwischen 5 und 18 Jahren verfügt der TC Möhlin über eine der grössten Nachwuchsabteilungen in der Region und mit Jérôme Kym über ein junges Mitglied mit Strahlkraft weit über das Fricktal hinaus. Neu besteht auch der Vorstand zur Hälfte aus jungen Menschen. Neue Präsidentin ist die 27-jährige Laura Cangeri.

«Vor zwei Jahren verkündete uns der ehemalige Präsident, Peter Lüscher, dass er über einen Rücktritt nachdenke und auf der Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger sei», sagt Laura Cangeri im kleinen Clubrestaurant.

Evaluation von Talenten und Wünschen

Als relevant erachtet die Kauffrau und Leiterin Finanzen der Gemeinde Zuzgen Peter Lüschers Idee einer «Findungsgruppe», die sowohl Talente als auch Wünsche von potenziellen Vorstandsmitgliedern evaluierte. Gleichzeitig informierten öffentliche Stelleninserate über die Suche nach Vorstandsmitgliedern.

Um die Situation eines kompletten Vorstandsersatzes zu verhindern, müsse sich ein Verein früh genug Gedanken über einen Generationenwechsel machen, sagt Laura Cangeri, die damals noch die Funktion der Aktuarin ausübte.

Die Verjüngung im Vorstand findet sie «einfach nur toll» und freut sich auf die operativen Aufgaben, aber auch auf den Kontakt zu den Vereinsmitgliedern an der Seite der neuen Vizepräsidentin, der 19-jährigen Vivienne Lüscher, deren Zwillingsschwester Noëmi Lüscher als Aktuarin und der 23-jährigen Nora Bucher als Verantwortliche für Gastronomie und Events.

Gute Altersdurchmischung ist wichtig

«Für alles, was ich tue, setze ich mich auch voll und ganz ein», beschreibt sich Laura Cangeri. «Ausschlaggebend für meine Zusage zum Präsidialamt war das Vertrauen in mein Können. Wir Jungen schätzen es, wenn uns Ältere Mut machen. Wenn man versucht, das Potenzial in uns zu sehen und an uns zu glauben, sind wir dabei.»

Der Schlüssel zum Erfolg jedes Vereinsvorstands sei eine gute Altersdurchmischung, gibt sich Cangeri überzeugt. Bei ihren zukünftigen Tätigkeiten könne sie jederzeit auf das Wissen der bestehenden Vorstandsmitglieder Hanneke Behlinger, Verantwortliche Marketing, Denise Schwörer, Verantwortliche Junioren, Hans van Enck, Leiter Infrastruktur, Markus Künzli, Verantwortlicher Finanzen, und den Spielleiter Martin Hiss zählen.

Peter Lüscher habe ihr mit seiner authentischen Art, für seine Anliegen hinzustehen, imponiert. «Als Präsidentin und Vizepräsidentin muss man Entscheide fällen, die nicht nur auf Zuspruch stossen», erklärt sie. «Mit den engagierten Vorstandsmitgliedern, insbesondere meinen Kolleginnen Vivienne, Noëmi und Nora, bin ich guten Mutes.»