Wölflinswil

Neue Kugel mit Kreuz auf dem Kirchendach montiert

Eine neue kupferne Kugel mit einem Kreuz wurde auf dem Dach der römisch-katholischen Kirche in Wölflinswil montiert. Die Konstruktion enthält diverse Dokumente von der Kirche und der Kirchgemeinde.

Eine neue kupferne Kugel mit einem Kreuz wurde gestern Donnerstag auf dem Dach der römisch-katholischen Kirche in Wölflinswil montiert.

Bei der Kugel, in der verschiedene Dokumente von der Kirche und der Kirchgemeinde verstaut wurden, handelt es sich um eine Anfertigung der Spengler der René Meyer GmbH.

Als bei Beginn der Aussenrenovation der Wölflinswiler Kirche im August die alte Kugel geöffnet wurde, war sie leer. Damals versprach René Meyer, sein Spenglerteam werde auf eigene Kosten eine neue Kugel herstellen und mit Dokumenten füllen.

Von der Zeichnung zur Kugel

Zuerst wurde eine Zeichnung der Kugel angefertigt. Die Arbeit wurde vom Lehrling und von René Meyers Sohn
Simon ausgeführt. Es mussten die Grösse und die Form des Kugelkörpers festgelegt werden, damit die einzelnen Segmente anschliessend abgewickelt werden konnten. Die Felder dazwischen wurden anschliessend dazugerechnet mit der Schablone für die Herstellung der Originalteile. Nach Angaben von Simon Meyer dauerte es lediglich zwei Tage von der gezeichneten Vorlage bis zur fertigen Kugel. Verwendet wurden dafür rund 1,5 Quadratmeter Kupfer von 0,55 Millimeter Dicke.

Auf dem Dach stülpte Simon Meyer die Kugel über die Halterung und legte die Dokumente hinein, die ihm sein Vater reichte: Eine Kostenzusammenstellung der Kirchenrenovation, Unterlagen der Pfarrei, das Gebet von der Renovation, Zeitungsberichte und allgemeinen Informationen über die römisch-katholische Kirchgemeinde Wölflinswil-Oberhof, die Zusammensetzung der Kirchenpflege und der Baukommission.

Neue Kugel mit Kreuz auf dem Kirchendach in Wölflinswil montiert

Neue Kugel mit Kreuz auf dem Kirchendach in Wölflinswil montiert

Ebenfalls wieder auf dem Dach der Kirche montiert wurden die drei Kreuze, darunter eine Neuanfertigung der Gebr. Wagner aus Wölflinswil. «Eines der Kreuze war stark verrostet und einige Teile auseinandergefallen», sagte Marcel Wagner. «Es war keine einzige Schweissnaht am alten Kreuz vorhanden. Alles war mit Zapfen vernietet und die Zwischenteile in runde Form abgeschmiedet. Die Grundkonstruktion hatte eine Lochung, und aussen waren Nieten angebracht.»

Im Innenbereich wurde einer der beiden Beichtstühle entfernt, eine neue Chorzunge errichtet und ein Teil der Kirchenbänke wird nicht mehr montiert, damit ein neuer Kreuzgang gebildet werden kann. Im Chor werden zwei alte bemalte Fenster wieder eingesetzt. Für die Renovation der Kirche, die unter Denkmalschutz steht, werden 500 000 Franken aufgewendet. Die Einsegnung erfolgt am 23. November mit Weihbischof Martin Gächter.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1