In seinem Rück- und Ausblick hielt der Steiner Gemeindeammann Hansueli Bühler am Neujahrsapéro vor rund 130 erschienen Einwohnerinnen und Einwohnern fest: «Wir sind in Stein noch stärker als andere auf eine gute Wirtschaftslage angewiesen, weil wir bei den Einkommens- und Vermögenssteuern von den privaten Personen im Quervergleich ein tiefes Prokopf-Steueraufkommen haben. Die gute finanzielle Lage unserer Gemeinde verdanken wir den überdurchschnittlichen Einnahmen bei den Aktien- und Quellensteuern. Und da sind wir extrem von einem guten Wirtschaftsverlauf abhängig.»

Männerchor Stein am Neujahrsapéro der Gemeinde

Männerchor Stein am Neujahrsapéro der Gemeinde

In diesem Zusammenhang sei der Entscheid des Novartis-Verwaltungsrats, im Werk Stein zu investieren, eine gute Botschaft für die Gemeinde, so der Gemeindeammann. Denn dies bedeute nicht nur die Sicherung der Arbeitsplätze und weiterhin Aufträge an das einheimische Gewerbe - es beschere der Gemeinde eben auch die erwähnten überdurchschnittlichen Einnahmen bei den Aktien- und Quellensteuern.

«Wichtige Entscheide sind 2012 gefallen»

Der Gemeindeammann sagte, «wichtige Entscheide sind 2012 gefallen, welche die künftige Entwicklung des Dorfes prägen werden».

Er erwähnte diesbezüglich die von der Regierung genehmigte revidierte Bau- und Nutzungsordnung und die Genehmigung der Überbauung Rheinfelsareal durch den Souverän. Denn im Sommer dieses Jahres soll mit dem Bau des Rheinfelsparks begonnen werden, wie Hansueli Bühler erwähnte. «Zumdindest die Wohnungen sollten dann im Herbst 2014 bezugsbereit sein.»

Es soll im Jahr 2013 auch einen Schritt weiter gehen bei der Reaktivierung des alten Zollhauses an der Holzbrücke. Angedacht ist die Realisierung eines Kulturhauses. Dazu wäre ein kleiner Anbau im hinteren Teil des Gebäudes nötig. Denkmalpflege und Ortsbildschutz seien grundsätzlich einverstanden, doch müsse der Anbau noch ein wenig reduziert werden.

«Die Gemeinden Mumpf, Obermumpf, Schupfart und Stein erörtern die Möglichkeiten für eine verstärkte Zusammenarbeit, die bis zum effektiven Zusammenschluss reichen kann. «Wir werden in der zweiten Jahreshälfte hören, in welche Richtung sich dieses Projekt entwickelt», versicherte Gemeindeammann Bühler.

In der Gemeinde stehen ferner Strassensanierungen an, die weitere Generelle Entwässerungs-Planung (GEP II), dann werden nach den Ausführungen von Hansueli Bühler die beiden Pilotprojekte offene Jugendarbeit Sisslerfeld und Zusammenleben im ländlichen Raum fortgeführt.

Es werden ferner die Gemeindeinteressen vertreten beim Neubau der Aargauischen Sprachheilschule und der Sanierung der Leichtathletik-Rundbahn auf dem Sportplatz Bustelbach.

Erfolgreiche Sporttreibende geehrt

Zusammen mit Gemeinderätin Benie Ankli nahm Gemeindeammann Hansueli Bühler die Ehrung erfolgreicher Steiner Sportlerinnen und Sportler vor: Sandra Leimgruber (Aargauer Meisterin im Steinstossen bei den Juniorinnen), David Amstad, Pascal Häfeli und Valentin Schweizer (Aargauer Mannschaftsmeister im Steinstossen, Kategorie Knaben), Christopher Ullmann (Schweizer Meister im Weitsprung bei den U20-Junioren und Schweizer Meister mit der viermal 100-Meter-Staffel), Laura Schulte (Schweizer Meisterin im Kunstturnen, Mehrkampf am Barren und beim Sprung bei den Juniorinnen sowie Schweizer Meisterin im Kunstturnen mit dem Team Aargau bei den Aktiven), Nathalie Zeoli (Weltmeisterin Damen-Einzel im Racketlon, das ist Tischtennis, Badminton, Squash und Tennis), Dartclub Golden Eagle (Schweizer Mannschaftsmeister in der C-Liga und Rang 3 an den Europameisterschaften), Kegelklub Fidelio (Goldmedaillengewinner im Schweizer Klub-Cup, Kategorie B).