Laufenburg

Neubau Stiftung MBF: In diesem Haus soll man sich begegnen

Die Wohngruppen können bald in ihr neues Domizil, dem Kompetenzzentrum der Stiftung MBF für Menschen mit Behinderung in Laufenburg einziehen.

Noch sind Handwerker in und um das neue Kompetenzzentrum der Stiftung MBF für Menschen mit Behinderung in Laufenburg zu Gange. Aber schon in wenigen Wochen werden zwei Wohngruppen darin einziehen. Eingeweiht wurde der Neubau am Freitagabend. «Der Mensch im Zentrum», das war das oberste Gebot bei der Schaffung der neuen Wohnräume Laufenburg.

Die Kosten für den dreigeschossigen Neubau mit einer Grundrissgrösse von 400 Quadratmetern belaufen sich auf zirka 3,73 Millionen Franken. Die Sanierung des Bestandsgebäudes, der beiden Wohngruppen Seerose und zum Weiher, kosten rund 1,3 Millionen Franken. Der finanzielle Einsatz hat sich auf jeden Fall gelohnt, wie Ursula Brun Klemm, Präsidentin Stiftungsrat MBF, an der Einweihung betonte.

In Laufenburg sind mit dem Neubau ansprechende und moderne Wohn- und Lebensräume für zwei Wohngruppen mit je sechs Personen entstanden. Das Haus ist voll und ganz auf die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderung zugeschnitten, wie Architekt Urs Eggenschwiler erklärte. Die neuen Räume der Wohngruppen Schlossberg und Rhyblick sollen ein sicheres Zuhause sein für Menschen mit Behinderung. Die je sechs Zimmer sind in den beiden oberen Stockwerken untergebracht.

Die Wohnungen sind barrierefrei. Weiter gibt es eine Küche sowie mehrere Badezimmer. Das Erdgeschoss beherbergt Büros, einen Mehrzweckraum, Zimmer für die Betreuungspersonen sowie die Garage. Eine Betreuung ist vorgesehen.

Weg zum Neubau war nicht einfach

«Die Bewohner sollen sich in den neuen Räumen heimelig fühlen», betonte Zbigniew Gruchola, Leiter Wohnen-Ateliers. Die Nähe zu den bereits vorhandenen Wohngruppen eröffnet Möglichkeiten, um Synergien zu nutzen. Für alle vier Wohngruppen soll es neue Angebote geben. Denn: «Alles wirkliche Leben ist Begegnung», zitierte Bernd Müller, Leiter der beiden neu einziehenden Wohngruppen, bei der symbolischen Schlüsselübergabe den Religionsphilosophen Martin Buber.

Baubeginn für das Projekt Wohnräume Laufenburg war vor rund eineinhalb Jahren. Der Weg zum Start war nicht gerade leicht. Der Kanton verlangte eine Strategie über die Entwicklung der Stiftung. 2018 erfolgte die Baueingabe, im März 2019 war Spatenstich. Der Neubau ersetzt die Wohngruppen Orange und Weiss in Stein, für die nach der Kündigung der Räumlichkeiten dringend Ersatz gebraucht wurde. Der Wohnheim-­Neubau wurde in Laufenburg auf MBF-eigenem Land errichtet. Die Stiftung MBF verfügte auf dem Areal der bestehenden Liegenschaft über eine genügend grosse Landreserve.

Coronabedingt fand die ­Einweihung im kleinen Rahmen und ohne die Bewohner statt. Brigitte Sattler von der Bau­kommission der Stiftung MBF versprach jedoch, dass im nächsten Frühjahr mit allen Bewohnern und der Bevölkerung ein grosses Fest gefeiert werden soll.

Meistgesehen

Artboard 1