Zeiningen

Neu sollen die Zeininger Fussballer bei den Fischen parken

Die Fischzucht gehört gemäss revidierter Nutzungsplanung neu zur Grünzone. Daneben soll ein Parkplatz für den Fussballplatz entstehen.

Die Fischzucht gehört gemäss revidierter Nutzungsplanung neu zur Grünzone. Daneben soll ein Parkplatz für den Fussballplatz entstehen.

Über fünf Jahre hat es gedauert. Jetzt hat der Gemeinderat Zeiningen ein Werk parat, das er der Bevölkerung zur Genehmigung vorlegen will. An der Sommer-Gemeindeversammlung vom 11. Juni soll die Revision der Nutzungsplanung ihren Abschluss finden.

2007 startete das Projekt mit einer Zukunftskonferenz. Danach bearbeiteten Arbeitsgruppen – fachlich begleitet vom Planungsbüro Koch und Partner – die Revision. Einige Leitplanken waren damals schon klar: Der Dorfcharakter soll erhalten bleiben und trotzdem sollen Entwicklungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.

Eine Infoveranstaltung und ein Mitwirkungsverfahren nach der ersten Prüfung durch den Kanton 2011 unterstrichen dieses Vorhaben. «Zeiningen ist wirklich eine ländliche Agglomerationsgemeinde. Dem müssen wir mit unserer Bauzonenplanung Rechnung tragen», sagte Gemeindepräsidentin Sabin Nussbaum damals.

In der nun aufliegenden revidierten Nutzungsplanung schreibt der Gemeinderat von einem «beachtlichen Verdichtungspotenzial». «Deshalb achtete der Gemeinderat darauf, dass künftig verdichtet gebaut werden kann, damit die das Dorf umgebende Natur-Landschaft weiterhin für die Landwirtschaft und als Erholungsraum zur Verfügung steht», heisst es weiter.

Eingezont werden dementsprechend nur wenige einzelne Parzellenteile, die Randerschliessungsstrassen und das Gebiet «Cheibenhölzli».

Fischzucht neu in der Grünzone

Die Fischzucht wird dagegen zur Grünzone. Ein Landstreifen daneben wird neu in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen geführt. Dort können Parkplätze für den Fussballplatz entstehen. Hingegen gehören das «Schwesternhaus» und die Mehrzweckhalle im Mitteldorf künftig zur Dorfkernzone statt zur Zone für öffentliche Bauten und Anlagen.

Schon in der ersten Prüfung 2011 hatte der Kanton das Vorhaben abgelehnt, die «Etzmatt» – also das Gebiet zwischen Autobahnviadukt und Gärtnerei – für öffentliche Bauten einzuzonen. Die Gärtnereizone wird nun neu zur Speziallandwirtschaftszone Etzmatt.

«Zulässig sind weiterhin Gartenbaubetriebe mit den dazu benötigten Bauten und Anlagen», schreibt der Gemeinderat. Der Sportplatz Bachtalen hingegen bleibt in der Zone für öffentliche Bauten und Anlagen.

Information: Die gesamte revidierte Nutzungsplanung liegt noch bis am 29. April auf der Gemeinde öffentlich auf. Die Unterlagen sind zudem auf der Homepage www.zeiningen.ch aufgeschalten. Der Gemeinderat steht am 15. April zwischen 19 und 20 Uhr in der Aula Brugglismatt für Fragen zur Verfügung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1