Laufenburg
Narren zu Gast bei Freunden — Laufenburger Fasnachtsvereine feiern gemeinsam

Am letzten Januarwochenende findet das grosse Jubiläumsfest der Waldgeister Rhina 98 e.V. und der Laufenburger Salmfänger statt. Sonntags werden beim Umzug in Laufenburg 3000 Teilnehmer erwartet.

Ingrid Arndt
Merken
Drucken
Teilen
Yannick Epting, Andreas Marten (beide Waldgeister), Bürgermeister Ulrich Krieger (Bürgermeister Laufenburg D) und Patrick Bacher, Geschäftsführer Kafi Mokka Lounge (v.l.), vor dem fasnächtlich dekorierten Schaufenster.

Yannick Epting, Andreas Marten (beide Waldgeister), Bürgermeister Ulrich Krieger (Bürgermeister Laufenburg D) und Patrick Bacher, Geschäftsführer Kafi Mokka Lounge (v.l.), vor dem fasnächtlich dekorierten Schaufenster.

Ingrid Arndt

«Seit mehr als 20 Jahren arbeiten beide Städte Laufenburg auf vielen Gebieten eng und erfolgreich zusammen, nicht nur im kulturellen Bereich, auch die Tourismusbüros stimmen sich ab, die Gastronomen und im Bedarfsfall auch der Katastrophenschutz», betonte Bürgermeister Ulrich Krieger anlässlich des Pressetermins in der «Kafi Mokka Lounge» zur Vorbereitung des grossen Jubiläumsfestes der Waldgeister Rhina 98 e.V. und der Laufenburger Salmfänger am letzten Januarwochenende.

Und Andreas Marten vom OK der Waldgeister unterstrich ergänzend, dass sich die Laufenburger Fasnachtsvereine beiderseits des Rheins ganz selbstverständlich sehr verbunden fühlen, nicht nur an Fasnacht. Darum wird auch gemeinsam gefeiert.

Umzug beginnt in der Schweiz

Keine Frage also, dass die Waldgeister an ihrem 20-Jahre-Jubiläum unter dem Motto «Narren zu Gast bei Freunden» grenzüberschreitend so richtig die Post abgehen lassen werden. Höhepunkt wird dabei am Sonntag, 28. Januar, der Festumzug sein, der um 13 Uhr auf der Baslerstrasse auf der Schweizer Rheinseite beginnt.

Weiter geht es dann durch die Gassen der Schweizer Altstadt, über die historische Rheinbrücke hinüber in die Altstadt auf deutscher Seite bis hin zur Rappensteinhalle. 3000 Hästräger aus 87 Vereinen sind dabei. Sie kommen aus der Region aber auch aus Zürich oder Winterthur. Und in Deutschland hat sich längst bis in den Spessart und weiter in den Norden herumgesprochen, dass die Laufenburger Fasnacht etwas ganz Besonderes ist.

Doch bei diesem Jubiläum haben die Waldgeister mit ihren Freunden noch viel mehr parat. Bereits am Samstag gibt es eine Kinderfasnacht, gemeinsam wird lautstark getschättert, ein Feuerwerk steigt am Abend mit jede Menge fetziger Musik. Vor dem grossen Umzug am Sonntag findet in der Heilig-Geist Kirche ein närrischer Gottesdienst statt und es wird es geben.

Waldgeister dekorierten Fenster

Eingebunden in das närrische Treiben ist der Geschäftsführer der Kafi Mokka Lounge, Patrick Bacher. Eine Herzenssache für ihn, seit 47 Jahren ist er Fasnächtler aus Leidenschaft. Ein Schaufenster seiner Lounge zeigt derzeit schöne fantasievoll geschnitzte Masken aus Holz, das andere dekorierten die Waldgeister.

Auch zukünftig wird Patrick Bacher die beiden Fenster für Anlässe aller Art zur Verfügung stellen. Doch nicht nur die Fasnacht ist ihm ein grosses Anliegen, er möchte insgesamt als Impulsgeber bei grenzüberschreitenden Aktivitäten dabei sein.