Laufenburg
Nachtwächter, Graf Hans und Stadtführer begrüssten über 3500 Gäste

Der Verkehrsverein Laufenburg (VVL) konnte an seiner Generalversammlung auf ein gutes Vereinsjahr zurückblicken. Die MS Stadt Laufenburg steht ab dem 9. Juni wieder im Einsatz. Im vergangenen Jahr fuhren rund 1400 Personen mit dem Schiff.

Marc Fischer
Drucken
Teilen
«Laufenburg soll farbenfroh präsentiert werden», so Monika Wissler. zvg

«Laufenburg soll farbenfroh präsentiert werden», so Monika Wissler. zvg

Rund 3600 Gäste liessen sich auf den verschiedenen Stadtführungen die Altstadt zeigen. Ein deutlicher Anstieg war dabei bei den klassischen Stadtführungen und bei den Nachtwächterführungen zu verzeichnen, während die Anzahl der Graf-Hans-Touren zurückging.

Das gute Vereinsjahr schlug sich dann auch in der Rechnung nieder, Kassier Viktor Jehle konnte einen Gewinn von rund 18 000 Franken verkünden. In Jahr 2013 wird allerdings ein grösserer Ausgabeposten in der Rechnung auftauchen.

Trotz intensivem Suchen, ist es dem OK-Schiffsbeschaffung nämlich nicht gelungen ein Occasion-Schiff zu finden, das in Grösse und Kosten den Vorstellungen des Verkehrsvereins Laufenburg entsprach.

Der Vorstand des VVL hat dann beschlossen, die MS Stadt Laufenburg einer Generalrevision unterziehen. Derzeit steht sie in der Werft und wird wieder auf Vordermann gebracht. Die Kosten für die Generalüberholung von gegen 50 000 Franken können aus der Rückstellung für die Schifffahrt bezahlt werden.

Das Schiff sei aber in einem guten Zustand, war an der Generalversammlung zu erfahren. Schifffahrtsfreunde können sich also auf die neue Saison freuen, die am 9. Juni beginnt. Im vergangenen Jahr fuhren rund 1400 Personen mit der MS Stadt Laufenburg.

Präsident Rudolf Lüscher und die Leiterin des Verkehrsbüros Monika Wissler blickten kurz auf die Aktivitäten des Jahres 2012 zurück und lobten die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Für das laufende Jahr stehen zwei neue Stadtführungen auf dem Programm.

Die geologische Exkursion konnte dank der Unterstützung des Juraparks mit Peter Heitzmann, diplomierter Landesgeologe, ausgearbeitet werden. Sie führt auch in die Laufenburger Unterwelt. Die Brunnentour ihrerseits wurde durch Benjamin Schwitter erarbeitet .

Als «Steilpass» bezeichnete Rudolf Lüscher die Eröffnung der neuen Stadthalle, die im Bereich Veranstaltungen und Konzerte neue Perspektiven eröffne.

Aktuelle Nachrichten