Der FC Laufenburg-Kaisten hat nach der wüsten Schlägerei im Anschluss ans Junioren-Cupspiel gegen den SV Muttenz Vereinsausschlüsse angekündigt, wenn Beteiligte identifiziert werden können (die AZ berichtete).

Wie es in einem Statement auf der Club-Website heisst, greift der Verein nun zu dieser Massnahme. «Drei beteiligte Vereinsmitglieder werden per sofort und auf Lebenszeit vom FC Laufenburg-Kaisten ausgeschlossen», heisst es. Zwei weitere Mitglieder werden mit einer internen Sperre von drei Spielen belegt und erhalten eine einjährige Bewährungsfrist.

Auch der Fussballverband Nordwestschweiz (FVNWS) hat bereits Strafen ausgesprochen. Sie unterstehen noch einer Rekursfrist von fünf Tagen. So wurden die drei ausgeschlossenen Spieler laut einem Communiqué mit Spielverboten von 14, 24 und 36 Monaten belegt.

Gegen die beiden anderen Fricktaler wurden je vier Spielsperren ausgesprochen und ein Trainer von Laufenburg-Kaisten erhielt eine Funktionssperre von 14 Monaten. Ein Muttenzer Spieler, der mit einer provozierenden Jubelgeste die Tumulte ausgelöst hatte, wird für sechs Spiele gesperrt. (mf)