Laufenburg

Nach Tod des Betreibers: Investor kauft Fischergut mit Restaurant – und will es jetzt mit Gewinn veräussern

Der Investor, der das Fischergut erst vor wenigen Monaten gekauft hat, sucht bereits wieder einen neuen Käufer für die 25'000-Quadratmeter-Anlage in Rheinsulz. Die Betreiberin, deren Mann verstorben ist, geht zurück in die Heimat.

Es war im Frühling 1986, als Murielle und Hans Stooss von Thun ins Fricktal kamen. Das Ehepaar kaufte das Fischergut Rheinsulz nur einige Monate später und führte das Geschäft mit Restaurant, Fischzucht und Angelteich über 33 Jahre. Vor drei Wochen starb Hans Stooss im Alter von 65 Jahren. Das war ein harter Schlag für Murielle Stooss. «Wir hatten vor, im Oktober dieses Jahres zusammen zurück ins Berner Oberland zu gehen – dort, wo unsere Kinder und Enkelkinder leben.»

Eigentlich planten dies Murielle und Hans Stooss schon viel früher: Im Jahr 2010 liessen sie das Fischergut über eine Immobilienfirma für den Preis von 1,6 Millionen Franken zum Verkauf inserieren. Doch es fand sich kein Kaufinteressent, der ein konkretes Angebot machen wollte. Dies habe auch mit dem Füllhorn an Aufgaben zu tun gehabt, das einen potenziellen Käufer auf dem Fischergut erwartet hätte. «Neben der Führung des Restaurants gibt es eine Fischzucht zu leiten», sagt Murielle Stooss. Zudem müsse die ganze Anlage mit Spielplatz permanent in Schuss gehalten werden. «Das ist eine Menge Arbeit. Es braucht dazu ein engagiertes Paar.»

In den Becken werden die Fische für den Verkauf gezüchtet.

In den Becken werden die Fische für den Verkauf gezüchtet.

Gekauft, um zu verkaufen

Schliesslich gelang der Verkauf der Anlage im März dieses Jahres an einen Investor mit Sitz in Laufenburg. Für wie viel das Fischergut am Sulzerbach den Besitzer wechselte, will Murielle Stooss für sich behalten. Sie verrät jedoch, dass ihr Erlös unter dem Preis liege, für den das Fischergut seit Kurzem wieder zum Verkauf angeboten wird. So hat der Investor aus Laufenburg – rund vier Monate, nachdem er die Anlage erworben hat – die Immobilienagentur Remax Oberes Fricktal mit dem Verkauf des Fischerguts beauftragt.

1,49 Millionen Franken beträgt der anvisierte Preis für die Anlage samt Grundstück, das sich über fast 25 000 Quadratmeter erstreckt. Auf der Remax-Immobilien-Plattform wird das Fischergut am Sulzerbach «als eine Rarität mit Potenzial» beschrieben. Neben einer Wohnung, die sich für den Betreiber eignet, gibt es ein Wochenendhäuschen und ein Massenlager für rund 20 Personen. Weitere Nebengebäude dienen dem Betrieb als Lager, Werkstatt und Kühlräume. In einem Teilbereich des Grundstückes sind Hochbauten zulässig, sodass ein Ausbau der Übernachtungsmöglichkeiten besteht, heisst es in dem Inserat weiter.

Die Fischerstube im Restaurant bietet Platz für 72 Gäste.

Die Fischerstube im Restaurant bietet Platz für 72 Gäste.

Viel Herzblut hineingesteckt

Zwar lässt Murielle Stooss das Fischergut ab Oktober hinter sich, dennoch hofft sie, dass der Käufer den Erlebnischarakter der Anlage weiter am Leben erhält. So haben sie und ihr Mann viel Herzblut und eine Menge Geld in die Anlage hineingesteckt. «Als wir damals kamen, gab es nur einen Kiosk und einen Fischweiher», erinnert sie sich.

Hinsichtlich der Zukunftsaussichten für den Weiterbetrieb des Fischerguts durch einen allfälligen Käufer sagt Stooss: «Es könnte immer besser laufen, doch das Gastgewerbe hat es heutzutage allgemein nicht leicht.» Dennoch skizziert sie eine positive Zukunft für das vielfältige Ausflugsziel: «Es handelt sich ja um eine Erlebnisgastronomie. Das ist optimal in einer Zeit, in der die Leute über immer mehr Freizeit verfügen.»

Meistgesehen

Artboard 1