Drei Tage nach dem verheerenden Brand auf dem Zeininger Neuhof ist nach wie vor unklar, was das Feuer, welches das Wohnhaus und den angebauten Ökonomieteil komplett zerstört hat, ausgelöst hat. «Die Abklärungen zur Brandursache sind im Gang und werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen», sagt Fiona Strebel, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Der Landwirt, der von einer zu Hilfe eilenden Drittperson aus dem brennenden Wohnhaus gerettet wurde, befindet sich gemäss Auskunft von Fiona Strebel nach wie vor in Spitalpflege. Der 36-Jährige musste mit schweren Verbrennungen von einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Er soll vor allem am Bein schwer verletzt sein.

Immerhin konnte der Helfer, der mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ebenfalls ins Spital gebracht wurde, mittlerweile aus der ärztlichen Obhut entlassen werden. Auch die zwei Feuerwehrleute, die bei Löscharbeiten durch einen einstürzenden Dachstock verletzt wurden, konnten das Spital wieder verlassen.

Hofbrand Zeiningen: «Das Problem war vor allem das Wasser»

Hofbrand Zeiningen: «Das Problem war vor allem das Wasser» (30. April)

Ein Brand hat Bauernhaus und Stall des Bauernhofs Neuhof in Zeiningen komplett zerstört. Das Feuer forderte vier Verletzte. 

Wie es um den Gesundheitszustand des Landwirts steht und ob er nach wie vor im Koma liegt, liess die Staatsanwaltschaft aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes unbeantwortet.

Grossbrand in Zeiningen: Bauernhof brennt lichterloh

Grossbrand in Zeiningen: Bauernhof brennt lichterloh (30. April)

Ein Bewohner wurde schwer verletzt. Auch ein 35-Jähriger, der helfen wollte und 2 Feuerwehrleute mussten ins Spital. Das Gebäude brannte komplett ab.

Aktuelle Polizeibilder