Tele M1

Nach Grenzöffnung
Einkaufstouristen strömen wieder nach Deutschland: «Das merken wir natürlich am Umsatz»

Ein halbes Jahr mussten die Schweizer auf das Einkaufen jenseits der Grenze verzichten. Nun sind Aufenthalte für 24 Stunden wieder ohne Einschränkungen möglich. Viele konnten es kaum erwarten, wieder auf Schnäppchenjagd zu gehen. Und auch die deutschen Händler freuts.

Drucken
Teilen

Aargauer, Zürcher, Solothurner oder gar Berner: Ennet der Grenze häufen sich die die Autos mit Schweizer Nummernschildern wieder in den Parkhäusern. Dabei nehmen die Einkaufstouristen auch längere Anfahrten in Kauf, um sich in Deutschland mit günstigen Produkten einzudecken.

Katarina Sakaci aus Grenchen sagt gegenüber Tele M1: «Hier kaufe ich zwei Kartons Milch, in der Schweiz erhalte ich für dasselbe Geld nur einen.»

Auch Stefan Sollberger aus dem bernischen Pieterlen ist im Parkhaus anzutreffen. Die Anreise lohne sich für ihn allerdings nur, wenn er einen Monatseinkauf tätige, sagt er.

Freude bei deutschen Händlern

Sylvia Steul-Schmitt betreibt ein Gartencenter in Rheinfelden (D). Sie freut sich über die Schweizer Kunden: «Das merken wir natürlich am Umsatz.» Rund 40 Prozent machen die Einkaufstouristen aus. Unter ihnen sind viele Stammkunden von Steul-Schmitt. «Wir haben uns auch gefreut, weil wir viele altbekannte Gesichter wieder gesehen haben, die schon jahrelang kommen.»

Aktuelle Nachrichten