Frick

Nach Brand im Hotel Platanenhof: Verdacht auf Brandstiftung bestätigt

Der Brandherd befand sich in der Waschküche im Keller.

Der Brandherd befand sich in der Waschküche im Keller.

Die Staatsanwaltschaft geht im Fall vom Brand im Hotel Platanenhof in Frick von Brandstiftung aus. Noch laufen die Renovationsarbeiten auf Hochtouren, doch schon am Montag öffnet das Hotel wieder. Der Restaurantbetrieb läuft wie gewohnt.

Die Böden in den Gängen und im Treppenhaus sind mit Abdeckvlies bedeckt, in der Luft liegt der Geruch frisch gestrichener Farbe. Mittlerweile sieht und riecht man im Hotel Platanenhof in Frick nichts mehr vom Brand, der in der Nacht auf den 1. Mai grossen Schaden angerichtet hat.

Was Hotelier Lars Laier letzte Woche schon vermutete, wird nun vonseiten der Staatsanwaltschaft bestätigt: «Gestützt auf die bisherigen Erkenntnisse müssen wir von Brandstiftung ausgehen», sagt Sprecherin Fiona Strebel.

Platanenhof-Hotelier Lars Laier: «Ich vermute, dass das Feuer absichtlich gelegt worden ist»

Platanenhof-Hotelier Lars Laier bei Tele M1: «Ich vermute, dass das Feuer absichtlich gelegt worden ist» (2. Mai)

   

Das Zwangsmassnahmengericht habe inzwischen den Antrag der Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg gutgeheissen und für die zwei Beschuldigten – einen 20-jährigen Deutschen aus Zürich und einen 22-jährigen Polen ohne Wohnsitz in der Schweiz – Untersuchungshaft angeordnet. Die Männer wurden in der Brandnacht von einer Patrouille der Grenzwache in der Nähe des Platanenhofs angehalten und kontrolliert.

Weshalb die zwei verhafteten Männer als dringend tatverdächtig gelten und was zur Festnahme führte, will die Staatsanwaltschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantworten.

«Der Horror jedes Hoteliers»

Dass wahrscheinlich Brandstifter in seinem Hotel Feuer gelegt haben, belastet Laier sehr. «Das ist der Horror jedes Hoteliers», sagt er. Er sei froh, dass beim Brand keine Menschen zu Schaden gekommen seien.

Laier, der gleich neben dem «Platanenhof» wohnt, erinnert sich an die Brandnacht zurück: «Nachdem der Rauchmelder Alarm ausgelöst hatte, zog ich nur schnell eine Hose an und rannte ins Hotel.» Er habe an die Türen der schlafenden Gäste gehämmert. «Ich habe einfach reagiert. Erst am nächsten Tag habe ich realisiert, was eigentlich passiert ist», sagt er.

Der Rauch, der sich vom Brandherd in der Waschküche im Keller entwickelte, gelangte durch den Liftschacht in die oberen Etagen. «In den Gängen und im Treppenhaus war alles russig und es hat sehr nach Rauch gestunken», sagt Laier. Nun seien täglich rund 20 Handwerker im Haus, um die Gänge und das Treppenhaus zu reinigen und zu reparieren. Die Hotelzimmer blieben unbeschadet.

Brand im Fricktaler Hotel Platanenhof – das sagt die Polizei.

Brand im Fricktaler Hotel Platanenhof – das sagt die Polizei. (2. Mai)

Neben dem Sachschaden, den Laier auf rund 100 000 Franken schätzt, beeinflusst der Brand auch die aktuellen Geschäfte. «Wir merken es extrem. Es gibt im Moment sehr wenig zu tun», sagt Laier. «Das Restaurant war letzte Woche an den Abenden oft leer.» Dies, obwohl weder Restaurant noch Gartenwirtschaft vom Brand betroffen waren und immer geöffnet hatten. Laier vermutet, dass viele Gäste wohl gedacht hätten, dass der ganze Betrieb wegen des Brands geschlossen habe.

Wer die verhafteten Männer sind und warum jemand sein Hotel in Brand setzen wollte, weiss Lars Laier nicht. Der Hotelier ist aber froh, dass in ein paar Tagen ein Grossteil der Renovationsarbeiten abgeschlossen sein sollte und ab kommendem Montag der Hotel-Teil des Platanenhofs wieder geöffnet hat.

Aktuelle Polizeibilder vom April 2018: 

Meistgesehen

Artboard 1