«Der Geist, den ihr vor 50 Jahren aufgebaut habt, gilt heute noch», rühmte VMC-Präsidentin Doris Müller-Amsler bei einem ungewöhnlichen Treffen ehemaliger VMC-Mitstreiter im Clubhaus an der Obermumpfer-strasse. Denn genau vor 50 Jahren schaffte es der Verein, das Hazy-Osterwald-Sextett als Rahmenprogramm bei der Aargauer Zuverlässigkeitsfahrt zu verpflichten.

Über Pfingsten waren dem einstigen OK-Präsidenten Hanspeter Müller Erinnerungsstücke in die Hände gefallen. Für ihn ein Grund, die damaligen OK-Mitglieder spontan ins Clublokal nach Schupfart einzuladen. Von den einst 33 Mitgliedern sagten 14 der noch 17 lebenden zu – Werner Treier, Georg Amsler und Mathis Niklaus liessen sich entschuldigen.

Fotos aus alter Zeit

Nach einem kurzen Rundgang durch Schupfart staunten die auswärts Lebenden nicht schlecht, dass aus dem VMC-Gebäude ein Schmuckstück wurde. Dort erinnerte Doris Müller-Amsler an den Werdegang des 1917 gegründeten Velo-Moto-Clubs Schupfart, der sich über Jahrzehnte hin einen Namen als kompetenter Organisator von diversen Grossveranstaltungen machte. Darunter fällt seit 32 Jahren das Schupfart Festival, das wichtigste Standbein des Vereins, wo sich auch die Aargauer Zeitung als Medienpartner engagiert. «Das Zusammengehörigkeitsgefühl hat sich in den vergangenen 50 Jahren bewahrt.»

Heute zählt der VMC 145 Mitglieder, von denen zwei Drittel aktiv sind. Als zweites Engagement gelten die Veranstaltungen für Velo-Fans. Besonders im Bereich Mountainbike, wo man auch den Nachwuchs fördert, sei man sehr erfolgreich. Hand in Hand verlaufe alles bis zum Helfen: «Wir sind sehr dankbar, mit den Jungen zu arbeiten und auf die ‹alten Hasen› zurückgreifen zu können», so Doris Müller-Amsler. Erinnerungen kamen beim Betrachten der Fotos aus alter Zeit. Hanspeter Müller konnte sich an die vielen Namen erinnern und bekam auch Hilfe von seinen Gästen, um den einen oder anderen zu fixieren.

Im Untergeschoss des Clubheims informierte OK-Präsidentin Yvonne Müller vom Schupfart Festival, dessen Grundstock vor 50 Jahren gelegt wurde. 600 Helfer sind jährlich auf dem Platz, bei dem internationale Grössen auftreten. 450 Leute arbeiten davon ehrenamtlich. Gleichfalls unterstützen vier Vereine aktiv das Schupfart Festival. «Die Leute sind uns treu und auch den Künstlern gefällt das Festival, obwohl ihnen nicht so viel Infrastruktur geboten werden kann. Was ihnen gefällt, ist, dass unsere Helfer mit Herzblut dabei sind, was sich auf die Festival-Atmosphäre überträgt.»