Magden

Mutmasslicher Einbrecher nach Grossfahndung gefasst – Komplize flüchtig

Nach der ausgelösten Grossfahndung konnte einer der mutmasslichen Einbrecher verhaftet werden. (Symbolbild)

Nach der ausgelösten Grossfahndung konnte einer der mutmasslichen Einbrecher verhaftet werden. (Symbolbild)

Eine Anwohnerin beobachtete in Magden einen Einbruchsversuch, worauf sie die Polizei rief. Diese löste eine Grossfahndung aus an deren Ende einer der gesuchten Personen verhaftet werden konnte.

Eine Frau aus Magden beobachtete am vergangenen Dienstag wie sich um 19.30 Uhr zwei dunkle Gestalten am Nachbarhaus zu schaffen machten. Daraufhin alarmierte sie sofort die Kantonspolizei. Als die angeforderte Patrouille eintraf, waren die mutmasslichen Einbrecher bereits verschwunden.

Die Polizei löste sofor eine Grossfahndung aus, an der etliche Patrouillen der Kantonspolizei Aargau, der Regionalpolizeien Unteres Fricktal und Oberes Fricktal sowie der Schweizer Grenzwache beteiligt waren. Zudem standen fünf Polizeihunde im Einsatz.

Kurz vor 21.30 Uhr - also zwei Stunden nach der Einbruchsmeldung - sichtete eine Patrouille beim Autobahnanschluss Rheinfelden ein Auto mit französischen Kontrollschildern. Dieses war aus einem Waldstück gekommen. Beim Anblick der Polizei wollte der Lenker flüchten, fuhr aber gegen einen Baum. Daraufhin ergriffen die beiden Insassen die Flucht.

Fast eine Stunde später stöberte eine Patrouille der Schweizer Grenzwache einige hundert Meter entfernt einen Mann auf, der sich in einem Gebüsch versteckte. Er liess sich widerstandslos festnehmen.

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 36- jährigen Kosovaren ohne Wohnsitz in der Schweiz. Durch die vorherige Kollision mit dem Baum hatte er sich leichte Verletzungen zugezogen. Er wurde einem Amtsarzt vorgeführt und danach inhaftiert. Der mutmassliche Kriminaltourist war bereits mit einem Einreiseverbot für die Schweiz belegt. Die Kantonspolizei hat ihre Ermittlungen gegen den Mann aufgenommen und prüft, welche weiteren Einbruchdiebstähle auf dessen Konto gehen.

Die Fahndung nach dem flüchtigen Komplizen verlief erfolglos.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1