Mumpf
Doch noch eine Kampfwahl: Hanspeter Zingg kandidiert für den Gemeinderat

Mit Eveline Güntert, Urs Müller, Markus Schmutz und Dominique Siegenthaler treten vier bisherige Gemeinderäte auch bei den Wahlen für die kommende Amtsperiode wieder an. Dazu kommt mit Michel Ernst ein neuer Kandidat – und nun mit Hanspeter Zingg ein weiterer.

Nadine Böni
Drucken
Teilen
Für die fünf Sitze im Mumpfer Gemeinderat bewerben sich sechs Kandidatinnen und Kandidaten.

Für die fünf Sitze im Mumpfer Gemeinderat bewerben sich sechs Kandidatinnen und Kandidaten.

Claudio Thoma (13. November 2018)

Fünf Kandidaten für fünf Sitze. So sah es in Mumpf nach Ablauf der offiziellen Anmeldefrist für die anstehenden Gesamterneuerungswahlen des Gemeinderats aus. Neben den bisherigen Eveline Güntert (Ammann), Urs Müller (neu Vizeammann), Markus Schmutz und Dominique Siegenthaler kandidiert auch Michel Ernst.

Hanspeter Zingg kandidiert in Mumpf für den Gemeinderat.

Hanspeter Zingg kandidiert in Mumpf für den Gemeinderat.

Zvg / Aargauer Zeitung

Rund drei Wochen nach Ablauf der Anmeldefrist meldet nun ein weiterer Kandidat seine Ambitionen an, Gemeinderat zu werden: Hanspeter Zingg, 53, parteilos. 2019 hatte er bereits einmal für einen frei werdenden Sitz im Gemeinderat – musste sich aber Markus Schmutz geschlagen geben.

Im zweiten Anlauf soll es nun aber klappen. «Ich möchte der Gemeinde etwas zurückgeben und dabei mithelfen, Mumpf in eine gute Zukunft zu führen sowie aktuelle und künftige Probleme zu lösen», sagt er. «Eines meiner Hauptanliegen auch als ehemaliges Mitglied der Schulpflege ist, dass die Schule im Dorf bleibt.»

Zingg wohnt seit 1999 in Mumpf – wieder, denn: Er verbrachte schon einen Teil seiner Kindheit hier. Er ist verheiratet und Vater von fünf Kindern. Politisch bekannt wurde er, als er sich 2019 mit einem Referendum gegen den Verkauf des Oberstufenzentrums stellte.

Aktuelle Nachrichten