Rheinfelden
Multi-Kulti-Verein mit neuem Anlauf für das Kulturfestival

Der neu gegründete Multi-Kulti-Verein möchte das Festival der Kulturen in Rheinfelden wieder aufleben lassen. Präsident Matthias Blauenstein stützt sich aufeine engagierte Helfergruppe.

Peter Rombach
Merken
Drucken
Teilen
Matthias und Claudia Blauenstein wollen mit einem engagierten Team das Rheinfelder Kulturfestival wieder aufleben lassen.

Matthias und Claudia Blauenstein wollen mit einem engagierten Team das Rheinfelder Kulturfestival wieder aufleben lassen.

ach

Das vom Confiseur Ruedi Berner 1995 ins Leben gerufene Festival der Kulturen in Rheinfelden wirkte von Auffahrt an stets als Publikumsmagnet und brachte den Hauch des Internationalen ins Zähringerstädtchen. Seine Kinder Melanie und Jonas Berner traten später in die Fussstapfen ihres Vaters, leisteten ebenfalls erfolgreiche Organisationsarbeit. Doch dann mangelte es an zeitlichen und personellen Kapazitäten, um das Festival fortzuführen. Das bedeutete das Aus im Jahr 2013. Nun formierte sich ein neuer Multi-Kulti-Verein, um an die Tradition anzuknüpfen.

Multikultureller Event

Präsident Matthias Blauenstein ist der festen Überzeugung: «Unsere Grenzstadt Rheinfelden braucht solch einen multikulturellen Event.» Mit Fremdländischem kennen lernen, zwischenmenschlichen Begegnungen während Musikdarbietungen, dem Bummeln über das Festareal zwischen Kurbrunnen und alter Rheinbrücke oder Verweilen an den rund 110 Marktständen markiert er die Ziele. Unterstützung gibt es durch den erfahrenen Marktorganisator Claudio Meier als Vizepräsident, Roger Näf erledigt die Kassengeschäfte, Noélia Guzmán ist für den Kulturbetrieb verantwortlich und Claudia Blauenstein fungiert als Aktuarin. «Wir sind schon durchgestartet.»

Das Festival soll unter neuer Regie im nächsten Jahr vom 1. bis 3. Mai über die Bühnen gehen. Die Zusammenarbeit mit der Vereinigung Pro Altstadt, die am Maifeiertag mit Frühlingserwachen viele Schau- und Kauflustige ins Städtchen locken will, ist laut Matthias Blauenstein bereits abgesprochen: «Wir können uns gegenseitig gut ergänzen», lautet seine Überzeugung, weil auch er eine Bündelung von Aktivitäten als gewinnbringend für Rheinfelden betrachtet. Dass Gewerkschaften und SP zum
1. Mai ihre traditionelle Kundgebung abhalten, findet Blauenstein «keinesfalls störend», sondern eher bereichernd für das allgemeine Aktionsprogramm.

Die Eröffnung des Kulturfestivals ist für Freitag, 1. Mai, 10 Uhr, vorgesehen und steht mit seinem Markt sowie den Altstadt-Aktivitäten unter dem Motto «Gemeinschaft erleben». Am Samstag, dem 2. Mai, bilden diverse Musikdarbietungen den Mittelpunkt, zumal die in Rheinfelden fast schon heimische Formation «Saf Sap» aus dem Senegal mit ihren Trommel- und Musikkünsten wieder dabei sein möchte.

Der Sonntag, 3. Mai, gilt als Familientag mit Basteln oder diversen Workshops. Die Detailplanung folgt. Blauenstein verspricht «einige Überraschungen». Aktuelle Infos gibt es dann im Internet: www.multikultimärt.ch.

Indonesien als Gastland

Gastland wird in diesem Jahr übrigens Indonesien sein. «Der Verein Indonesien Schweiz sicherte uns bereits Unterstützung zu, ebenso die Botschaft», freut sich Matthias Blauenstein, der angesichts einer hohen Miete den Kurbrunnensaal für den Verein nicht allein hätte buchen können.

«Natürlich hoffen wir auf weiteres Sponsoring.» Er ist zuversichtlich, auch als neuer Verein einige Geldspritzen für den Kultur-Event zu bekommen. Zumal es am Sonntag an einem Abschlusskonzert die Präsentation des «Multikulti-Songs» mit den am Festival gastierenden Gruppen geben soll. Der Act soll schliesslich auf Compact Disc (CD) gepresst werden.