Ammann Fredy Böni begrüsste zahlreiche Gäste zum Möhliner Neujahrsapéro und blickte auf das Jahr 2018 zurück. «Dank mehrerer Effekte werden wir für 2018 einen der erfolgreichsten Geschäftsabschlüsse ausweisen können», freute sich Böni. «Durch die Neubewertung der Liegenschaften und Ländereien wurde beispielsweise das eingezonte Land in der Leigrube von Landwirtschaftsland zu Bauland aufgewertet und der ehemalige Sportplatz Riburg von einer Zone für öffentliche Bauten und Anlagen ebenfalls als Bauzone aufgewertet», so Böni. Die Verschuldung pro Einwohner sei damit auf knapp unter 500 Franken gesunken, führte er weiter aus.

Für 2019 stehen einige wichtige Projekte auf der Agenda. Der Fokus liege im Bereich Bildung. «Wir investieren in Strassenbauten, aber vor allem in den Bau eines Ergänzungsschulbaus für die Oberstufe bei den Schul- und Sportanlagen Steinli. Der Schulstandort Fuchsrain wird künftig nur noch ein Primarschulstandort sein», so Böni. Anfang des Jahres werde es zudem eine Bevölkerungsumfrage mit 1000 Einwohnern geben, die zu verschiedenen Fragen und Thema rund um unser Dorf Stellung nehmen können.

Die Ehrung erfolgreicher Möhliner Sportler durfte am Neujahrsapéro nicht fehlen. Getreu dem Slogan «Möhlin bewegt» errangen die Sportler 2018 national und international beachtenswerte Erfolge. Allen voran Matthias Kyburz, der den Gesamtweltcup im Orientierungslauf und zwei EM-Titel gewann. Über einen finanziellen Zustupf darf sich auch Orientierungsläuferin Ann-Sofie Holer freuen. Sie erreichte unter anderem den ersten Rang bei der Schweizer Meisterschaft im Nacht-OL. Luc Graf und Simon Fischler wurden Radball-U23-Schweizer-Meister und steigen in die NLA auf. Tennis-Junior Jérôme Kym gewann Bronze an den Europameisterschaften in der Kategorie U16 und holte an der Junior Champion Trophy gleich zweimal die Goldmedaille. Volleyballer Reto Pfund, der als Junior bei Volley Möhlin anfing, holte mit Lausanne den Schweizer-Meister-Titel.