Fricktal

Modellvorhaben des Bundes – Neues Konzept für «mit.dabei-Fricktal»

Sie starteten die Konzeption des Nachfolgers von «mit.dabei-Fricktal»: Dominik Burkhardt (Leiter der Steuergruppe, hinten rechts), Andreas Ruf (Vertreter des Kantons, links) und einige Mitglieder der Steuergruppe.

Sie starteten die Konzeption des Nachfolgers von «mit.dabei-Fricktal»: Dominik Burkhardt (Leiter der Steuergruppe, hinten rechts), Andreas Ruf (Vertreter des Kantons, links) und einige Mitglieder der Steuergruppe.

Im Fricktal spannen 15 Gemeinden zusammen, um die zugewanderte Bevölkerung besser zu integrieren. Dafür planen sie ein neues Informations- und Beratungsangebot. Seit 2012 besteht dafür ein Modellvorhaben des Bundes: «mit.dabei-Fricktal». 

Ziel des Projekts sind die Stärkung des Zusammenlebens sowie die Entlastung von Schulen, Einwohner- und Sozialdiensten durch Leistungen der Integrationsförderung. Bund, Kanton und die vier Gemeinden Laufenburg, Mumpf, Rheinfelden und Stein finanzieren das Angebot. «Zu den Kernaufgaben gehören die Erstinformation und die Beratung von Zugewanderten, die Unterstützung von Regelstrukturen, die Vermittlung von Schlüsselpersonen und die Vernetzung von Angeboten», heisst es in einer Mitteilung. Auch sei die vom Kanton finanzierte Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asyl- und Flüchtlingsbereich integriert worden.

Mit dem Ende der Modellvorhaben des Bundes läuft auch das Programm «mit.dabei-Fricktal» Ende 2019 aus. Es entstand eine gute Grundlage. «Das alles soll nicht verloren gehen, sondern in ein neues, massgeblich vom Kanton mitfinanziertes Informations- und Beratungsangebot überführt werden.» Das Ziel sei, dass sich am neuen «mit.dabei-Fricktal» möglichst viele Fricktaler Gemeinden beteiligen.

Die Steuergruppe besteht aus Gemeinderäten derjenigen 15 Gemeinden, die am Konzeptprozess mitarbeiten. Es sind dies Bözen, Elfingen, Frick, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaiseraugst, Laufenburg, Mettauertal, Oberhof, Obermumpf, Rheinfelden, Stein, Wölflinswil und Zeiningen. Die Gemeindevertreter wählten Rheinfelden als Leadgemeinde und Stadtrat Dominik Burkhardt zum Leiter der Steuergruppe. Der Kanton Aargau finanziert die externe Projektleitung vollumfänglich. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1