Laufenburg
Mitreissende Melodien in der Stadthalle

Die Stadtmusik präsentierte am Jahreskonzert ihr Selbstwahlstück «Moses and Ramses» für das Eidgenössische Musikfest in Montreux

Dieter Deiss
Drucken
Die Stadtmusik Laufenburg mit ihrem Dirigenten Martin Burgunder. Dieter Deiss

Die Stadtmusik Laufenburg mit ihrem Dirigenten Martin Burgunder. Dieter Deiss

Allein schon die rund fünfzig Musikerinnen und Musiker auf der Bühne der Laufenburger Stadthalle boten ein imposantes Bild. Es war an diesem Konzertabend jedoch nicht nur das Äusserliche, das beeindruckte. Vielmehr imponierte der einheitliche Klangkörper des Ensembles. Sämtliche Register sind hervorragend besetzt. Dirigent Martin Burgunder, der die Stadtmusik gekonnt durch die Klippen des Abends führte, hat in den vergangenen Jahren grossartige Aufbauarbeit geleistet und die Stadtmusik auf ein hohes Niveau geführt. Sympathisch auch der Auftritt von Burgunder, der über eine grosse Ausstrahlungskraft verfügt und dem man beim Dirigieren die Freude am Musizieren herausspürt.

Nach dem «Aufwärmen» mit dem Stück «Where Eagles Soar» ging es dann am Konzertabend gleich zur Sache: Mit «Moses and Ramses» des japanischen Komponisten Satoshi Yagisawa präsentierte das Ensemble das Selbstwahlstück für das Eidgenössische Musikfest.

Mächtige Fanfarenklänge

Die Komposition eröffnet mit mächtigen Fanfarenklängen. Heikle Pianostellen und schwierige Rhythmuswechsel wurden präzise und rein gespielt. Ungewohnte, teils fremd klingende Akkorde stellten an die Spielerinnen und Spieler höchste Anforderungen, die von diesen hervorragend gemeistert wurden. Gut zwei Monate vor dem Eidgenössischen ist die Stadtmusik Laufenburg ganz offensichtlich bereits in guter Form. Martin Burgunder wird die verbleibende Zeit nutzen, um am Stück noch zu feilen, so dass auch die letzten Unebenheiten ausgemerzt sein werden.

Einen Leckerbissen der besonderen Art bekam das Publikum mit dem «Konzert für 4 Hörner und Blasorchester» von Heinrich Hübler vorgesetzt. Es war dies eine Hommage an die verschiedenen Aushilfen, welche die Stadtmusik regelmässig bei Auftritten unterstützen. Das gesamte Hornregister besteht aus den Gastspielern Rolf Schäublin, Gabriela Lützelschwab, Thomas Dietwyler und Patrick Cairoli. Das Quartett bot Blasmusik vom Besten. Die Stadtmusik selber fand sich als Begleitorchester in einer wohl eher ungewohnten Rolle.

Filmmusik im zweiten Teil

Der zweite Teil des Abends war zunächst der Filmmusik gewidmet mit «The Last Samurai», «The Lion King» und einem abwechslungsreichen Medley aus Disneyfilmen gab es nochmals Gelegenheit, den herrlichen Sound des Ensembles in verschiedensten Variationen zu geniessen. Ein Marsch, südamerikanische Rhythmen und eine Polka beendeten den offiziellen Programmteil. Mit einem Passo Doble und dem Marsch «Gruss aus Worblental» erhielt das dankbare Publikum in der an beiden Konzertabenden voll besetzten Stadthalle die obligaten Zugaben. Rolf Eicher führte souverän und schnörkellos durch den Abend.

Aktuelle Nachrichten