Stein-Bad Säckingen
Mineralienbörse: Eine Welt voller steinharter, faszinierender Wunder

Die vom grenzüberschreitenden deutsch-schweizerischen Verein der Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal bereits zum 39. Mal organisierte Börse für Mineralien, Fossilien, Edelsteine und Schmuck lockte auch in diesem Jahr viele Leute nach Bad Säckingen.

Hildegard Brunner
Drucken
Teilen
Grosses Interesse und ebenso grosse Freude herrscht bei all den schönen Steinen. hbs

Grosses Interesse und ebenso grosse Freude herrscht bei all den schönen Steinen. hbs

Hildegard Brunner

Auch in diesem Jahr präsentierte sich die Mineralienbörse äusserst vielseitig. Das gab es tiefblauen Lapislazuli aus Afghanistan, Blauquarz aus Kolumbien, Diamanten roh und geschliffen, Platin-Nuggets aus Sibirien, Smaragde, Turmalin und Amethyst aus Brasilien, Citrin aus Madeira, Aquamarin aus Namibia, Opale , Granate und lybisches Wüstenglas. Und natürlich auch Mineralien und Fossilien aus der Region.

Wenn man mit den Sammlern ins Gespräch kommt, kann man nur staunen, wie viel Mühe, Zeit und intensive Arbeit nötig ist, um die seltenen Schätze der Natur zu finden. Dann müssen sie gereinigt, eventuell geschliffen und genauestens bestimmt werden. Wenn man dies alles bedenkt, sind die Preise bescheiden. So benutzten viele die Gelegenheit und kauften nach Herzenslust. Auch die kreativen Schmuckstücke und Kunstgegenstände bereicherten das vielseitige Angebot.

Und wer Glück hatte, erhielt bei der Tombola einen schönen Gewinn - natürlich ebenfalls einen Stein. Ebenfalls freuen konnte sich auch der Jugendliche Matthias Plattner aus Oeschgen, der als 50. Besucher eine Colestin-Stufe aus Madagaskar erhielt.

Fossilien aus dem Klettgau

Die diesjährige Sonderausstellung von Vereinsmitglied Franz Falkenstein aus Dogen zeigte Jaspis und Bohnerz sowie Fossilien aus der Sandgrube bei Riedern im Sand (Klettgau) mit fossilen Resten von Ur-Elefanten, Schildkröten und Rüsseltüre. Die äusserst anschaulich präsentierte Sammlung mit historischen Fotos und Texten sowie persönliche Gespräche mit dem Sammler gaben den Interessierten Einblick in die Vergangenheit unserer Erde

Alle, die sich intensiver mit dem interessanten Hobby beschäftigen wollen, sind gerne als Mitglied beim Mineralienverein Hochrhein-Fricktal willkommen. Näheres siehe unter www.mineralien-hochrhein.de.

Aktuelle Nachrichten