Das Tal steht geschlossen hinter seinem musikalischen Nachwuchs. Die Nachwuchsförderung ist keine leere Worthülse, sondern mobilisiert viele hilfsbereite Menschen, die alle Jahre wieder wie diese Woche während vier aufeinander folgenden Abenden stundenlang Frondienst für die musikalische Jugendförderung leisten.

Die Musikvereine haben sogar einen Trägerverein geformt, aus dessen Aktivitäten im Raiffeisen-Kulturzelt der Grossanlass «Klangheimli.ch» in Zuzgen entstanden ist. Der Erlös kommt ebenfalls der musikalischen Jugendförderung zu Gute.

Die Investitionen lohnen sich: Am Donnerstagabend begeisterte die Riesenformation von 90 Jugendlichen in einem fantastischen Konzert über 400 Besucher im Kulturzelt. Getoppt wurde der Anlass mit dem gelungenen Auftritt des Rekrutenspiels 16-3/2014 unter der Leitung von Oberleutnant Roger Hasler.

Musizieren attraktiv machen

Schon zum zweiten Mal liess sich die Talschaft vom Rekrutenspiel begeistern. «Die Jugendband Wegenstettertal ist ein optimaler Nährboden für die Rekrutenspiele», meint Valentin Sacher, Leiter der Jugendband.

«In den letzten 15 Jahren kamen 16 Militärtrompeter aus unseren Reihen», betont er mit hörbarem Stolz. «Wir arbeiten täglich daran, das Musizieren bei den Jugendlichen möglichst attraktiv zu machen», fügt er an.

Attraktiv war auch das Repertoire von sechs mitreissenden Rhythmen, mit denen die 45 Mitglieder zählende Jugendband (JBW) Furore machte. Grossartigen Anklang fand der JBW-Marsch, den Mario Bürki zum 20-Jahr-Jubiläum der Formation komponiert hatte.

Mit solistischen Einlagen in «Children of Sanchez» und «Hämmigä» untermauerte das Korps sein ausgefeiltes Potenzial.

Riesenspektrum an Rhythmen

Zuvor hatten die Einsteigerformationen «Greenhornband» und «Juniorband» unter der Leitung von Andreas Meier mit «Let’s Twist again» und «Caribbean Cocktail» für Stimmung gesorgt.

Mit grossartig kernigem Brass-Band-Sound heizte anschliessend das Militärspiel während einer weiteren Stunde mit einem sehr breit gefächerten Repertoire ein.

Die 40 Militärmusiker, darunter zahlreiche Solo-Champions, absolvieren seit Oktober unter der Leitung von Roger Hasler ihre Rekrutenschule und musizieren mit fesselnder Professionalität.

Die flotte Formation offerierte von Puccinis «Nessum Dorma» über Michail Glinkas «Ruslan und Ljudmila» zu Schrammels «Wien bleibt Wien» bis zur jazzigen Festival Suite «The Morning Groove» alles, was Stimmung machte und schliesslich eine Standing Ovation auslöste.