Fricktal

Meteoritstücke aus dem Ural bei den Mineralienfreunden Hochrhein-Fricktal

Die vom grenzüberschreitenden Verein Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal zum 38. Mal organisierte Börse für Mineralien, Fossilien, Edelsteine und Schmuck im Kursaal Bad Säckingen war interessant für Vereinsmitglieder, Sammler sowie Mineralien-Fans.

Die Welt der Mineralien ist voller Farben und Formen, eine geheimnisvolle Welt für sich. Mineralien selbst suchen und finden ist gegenwärtig nicht mehr so einfach wie vor 20 oder 30 Jahren. Hat man sie gefunden, so stösst man schnell an seine Grenzen, da das vorhandene Wissen und die Ausrüstung fehlt, um sie zu bestimmen. Dies gilt verständlicherweise auch für das Sammeln von Fossilien. Um die komplexen Zusammenhänge der Entstehung von Mineralien und Fossilien zu verstehen und den Chemismus der Mineralien zu erkennen, sowie die Natur intensiver zu erleben, helfen meist nur Fachleute, erfahrene Sammlerkollegen/innen und Fachliteratur weiter. Der Verein Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal kann immerhin die beiden letzten Möglichkeiten anbieten, denn ein Einsteiger vermag die Vielfalt der Mineralien und deren noch gegebenen Fundmöglichkeiten sowie die gegenwärtige Fachliteratur, einschliesslich der Fachzeitschriften, nicht zu überblicken.

Die Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal sind ein grenzüberschreitender Verein mit derzeit über 100 Mitgliedern, von denen etwa ein Drittel aus der Schweiz/Fricktal stammen. Das Sammelgebiet des vor über 40 Jahren gegründeten Vereins erstreckt sich von Basel bis Schaffhausen auf beiden Seiten des Hochrheins, vom schweizerischen Jura bis in den Schwarzwald. Auch sind Sammelexkursionen in Nachbarländer auf dem Programm.

Zweck und Aufgabe des Vereins ist die Pflege der Mineralogie, Geologie, Petrographie (Gesteinskunde) und Paläontologie (Lehre vom Leben der geologischen Vorzeit). Über Vorträge, Lehrausflüge unter fachkompetenter Leitung, Exkursionen und Aktivabende mit Mineralbestimmungen wird versuchet, das nötige Wissen zu vermitteln.

Erfolgreiche 38. Börse

Auch in diesem Jahr präsentierte sich die traditionelle Mineralienbörse in Bad Säckingen äusserst vielseitig. Da gab es Raritäten aus aller Welt zu sehen. So konnte man versteinertes, 220 Millionen Jahre altes Holz, bestaunen. Da waren Diamanten, Opale, Achat roh und geschliffen, wunderschöne Versteinerungen, norwegische Jade, Amethyste aus Brasilien, Azurine aus China, ein lila Charoit aus Jakutien und viele glitzernde Bergkristalle zu bestaunen. Auch viele kreative Schmuckstücke lockten zum Kauf.

Die Börse ist jedoch nicht nur für Sammler interessant, sondern sie bietet auch Gelegenheit zum Gedankenaustausch, man kann Fragen stellen, und natürlich kaufen. Dieses Jahr gab es viele Raritäten aus Russland, so kleine schwarze Stücke, die von dem Meteoriten stammten, der am 15. Februar diesen Jahres über dem Ural explodierte. Das wohl wertvollste Exponat war ein riesiger Mammutzahn im Wert von fast 7000 Franken. Mehrheitlich waren die Preise jedoch angemessen., und es gab schon kleine Mustersammlungen für weniger als 2 Franken und speziell für Kinder und Jugendliche preiswerte Überraschungstüten. Oft erhielten die Jüngsten auch von den Händlern kleine Müsterli. Und auch bei der Tombola war jedes dritte Los ein Treffer. Für viele Jugendliche und Kinder ist die Mineralienbörse der Anfang zu einem faszinierenden und sinnvollen Hobby.

Sensationelle Sonderausstellung

Die vom Verein in Vitrinen präsentierte Sonderausstellung «Buntsandstein vom Hochrhein», von Franz Falkenstein, zeigte neben schönen Karneolstücken, die man nach dem Sturm Lothar gefunden hatte, sensationelle Saurier-Reste und Knochen aus Waldhaus. Als die Funde 1989 wissenschaftlich untersucht wurden, stellte man fest, dass es sich um das älteste Lebenszeichen im Buntsandstein handelt.

Natürlich benutzten die Mineralienfreunde Hochrhein-Fricktal die Gelegenheit, auf die Aktivitäten des Vereins und das Museum in der Villa Berberich in Bad Säckingen aufmerksam zu machen. Der Verein trifft sich jeden ersten Freitag eines Monats (ausser August) im Gasthaus «Zum Fährmann» in Bad Säckingen (Nähe Zoll) um 20 Uhr zu Besprechungen und Vorträgen. Die Aktivabende finden jeden dritten Freitag im Monat im Mineralien-Museum der Villa Berberich im Kurgebiet von Bad Säckingen statt und zwar jeweils ab 19 Uhr. Dort führt der Verein Beratungs-, Tausch- und Bestimmungsabende durch. Je nach Vereinbarung finden in der Arbeitsräumen des Mineralienmuseums Säge- und Schleifnachmittage statt. Der Verein verfügt ausserdem über eine Bibliothek mit der wichtigsten Sammler-Literatur. Nichtmitglieder sind ebenfalls willkommen. Weitere Informationen gibt es unter www.mineralien-hochrhein.de auf der Homepage im Internet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1