Mit ihrem Lasermessgerät führte die Kantonspolizei Aargau am frühen Sonntagnachmittag, 28. September 2014, auf der Hauptstrasse zwischen Arni und Oberlunkhofen eine Geschwindigkeitskontrolle durch.

Dabei geriet eine Gruppe von drei Motorradfahrern in den Fokus, von denen zwei auffallend schnell fuhren. So wurde einer mit 161 km/h, der zweite mit 149 km/h gemessen, wie die Kantonspolizei mitteilte.

Erlaubt sind auf dieser Strecke 80 km/h. Die Kantonspolizei stoppte die beiden Fahrer. Es handelte sich dabei um zwei Schweizer im Alter von 31 und 39 Jahren. Aufgrund der massiven Geschwindigkeitsüberschreitung wurde die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eingeschaltet, welche je eine Strafuntersuchung eröffnete.

Gleichzeitig ordnete sie die Sicherstellung der beiden Sportmaschinen an. Die Kantonspolizei nahm zudem beiden Lenkern den Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab.

Am Benkerjoch gestoppt 

Am Samstag setzte die Kantonspolizei das Lasermessgerät einmal mehr auf der Benkenstrasse in Oberhof ein. Auf dieser bei Motorradfahrern beliebten Bergstrecke gilt ebenfalls die übliche Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Hier mass die Kantonspolizei einen Motorradfahrer mit 123 km/h.

Den 62-jährigen Schweizer verzeigten die Polizisten vor Ort und nahmen ihm den Führerausweis auf der Stelle ab. Nach der Verzeigung einstweilen weiterfahren durfte im Übrigen ein Motorradfahrer, der mit 115 km/h gemessen worden war. Allerdings muss auch er mit dem Entzug des Führerausweises durch das Strassenverkehrsamt rechnen.