Frick
Marlis Schmid nimmt Abschied: «Ich werde viele tolle Bilder mitnehmen»

Am 1. Januar löst Madeleine Dörflinger Marlis Schmid als Zentrumsleiterin ab. Bevor sie nach ihrer 10-jährigen Tätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand tritt, konnte am Donnerstag an einem feierlichen und emotionalen Anlass Abschied genommen werden.

Patricia Streib
Merken
Drucken
Teilen
Marlis Schmid tritt Ende Jahr in den wohlverdienten Ruhestand.chr

Marlis Schmid tritt Ende Jahr in den wohlverdienten Ruhestand.chr

Der Besucherstrom wollte nicht abbrechen, unzählige Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter, Mieterinnen und Mieter aus den Wohnungen und Gäste wollten sich bei Marlis Schmid bedanken und ihr alles Gute für die Zukunft wünschen.

So konnte sich die Scheidende auch kaum der Tränen ob all der lieben Worte wehren, als sie nach vorne trat. «Die Leitplanken beziehungsweise der Bilderrahmen in unserer täglichen Arbeit ist gesetzt», lauteten Schmids dankbare Worte an ihr Team, «das Bild gestalten wir selber und ich werde viele tolle Bilder von hier mit mir mitnehmen», fuhr sie fort. Auch wies sie darauf hin, dass sich gerade in den letzten Jahren das Gesundheitswesen in Bezug auf die Anforderungen und auch auf Gesetzesseite stark verändert habe und dass die den Mitarbeitern viel Kraft, Ausdauer und Kreativität in der täglichen Arbeit wünsche.

Bernhard Horlacher, Präsident des VAOF (Verein für Altersbetreuung im oberen Fricktal) lobte sie im Anschluss für ihre Umsicht im Umgang mit den Bewohnern, ihr Verständnis, ihre Wärme, Empathie und Menschlichkeit. Zusammen mit Geschäftsführer André Rotzetter überreichte er ihr dann das von ihr selbst gewählte Geschenk: eine Nähmaschine.

Es folgte die Vorführung eines eigens für sie angefertigten Abschiedsfilms. Danach war es Zeit, den Stab, der gemäss Schmid sowohl ein Symbol für eine faire und gerechte Übergabe, sowie auch Instrument, um sich abzustützen und sicheren Halt zu geben sei, an Madeleine Dörflinger. Sie wird ab Januar als neue Zentrumsleiterin tätig sein.

Beim anschliessenden Apéro bot sich den Anwesenden die Gelegenheit, der scheidenden Leiterin in schriftlicher Form Glück zu wünschen und der neuen Chefin ein Andenken in den besagten Stab zu schnitzen.