Sisseln
Luftqualität wird auf dem Handy angezeigt – auch dank Aargauer Messstellen

Die App Aircheck für iPhone und Android ist dank Updates jetzt auf dem aktuellsten Stand. Auch im Aargau erhält der Nutzer diverse Informationen und Karten zur Luftqualität.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Farbe Blau – die Luft ist rein: Feinstaubbelastung gestern Freitag um15 Uhr bei der Messstation Sisseln, angezeigt auf der Aircheck-App.chr

Farbe Blau – die Luft ist rein: Feinstaubbelastung gestern Freitag um15 Uhr bei der Messstation Sisseln, angezeigt auf der Aircheck-App.chr

chr

Wie hoch ist heute die Feinstaubbelastung? Ist Joggen möglich, ohne die Gesundheit durch zu hohe Ozonwerte zu gefährden? Antworten auf diese und ähnlich Fragen gibt die für Smartphones erhältliche Applikation Aircheck. Diese Gratis-App kann für iPhones im App Store und für alle Android-Geräte im Play Store von Google heruntergeladen werden.

Wie die Aargauer Zeitung in Erfahrung bringen konnte, wurde diese nützliche App, lanciert vor rund einem Jahr, inzwischen bereits von einigen tausend Nutzern auf ihren Smartphones installiert.

Aktualisiert mit Erweiterungen

Mit Aircheck lässt sich in der ganzen Schweiz und in Liechtenstein jederzeit die aktuelle Luftqualität abfragen. Am 19. Dezember 2013 wurde eine neue Version veröffentlicht. Jetzt sind auch Schadstoffkarten der Kantone Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg und Wallis über das Handy abrufbar.

Ausserdem wurde eine Anpassung des Icons für das neue iPhone-Betriebssystem iOS7 vorgenommen (ein Icon ist das Piktogramm auf der Bildschirmoberfläche zur Ansteuerung der Anwendung). In der neusten Version von Ende Dezember 2013 sind zudem Programm- beziehungsweise Softwarefehler (sogenannte Bugs) eliminiert worden.

Aircheck informiert die Nutzer unter anderem über die gesundheitlichen Auswirkungen von Luftschadstoffen und macht darauf aufmerksam, was bei erhöhter Luftbelastung beachten sollte (Tipps zum Verhalten).

Anzeigen lassen sich die aktuelle Luftbelastung durch Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid. Wer gerade in dieser Jahreszeit, in der die Feinstaubbelastung vor allem durch Heizungs- und Motorenabgase bei Hochnebellagen in den Niederungen mitunter erheblich sein kann, Schwierigkeiten mit den Atmungsorganen bekundet, kann sich vor der Betätigung im Freien über die Luftqualität via App bestens informieren.

Denn Aircheck liefert Echtzeit-Informationen zur aktuellen Luftqualität. Über eine virtuelle Landkarte kann die Situation an jedem beliebigen Standort abgefragt werden.

Belastung durch Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid

Die App greift auf die Daten der kantonalen Messstationen und des nationalen Messnetzes zu und zeigt flächendeckend den Luftbelastungsindex, der sich aus der Belastung durch Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid zusammensetzt.

Abgerufen werden können unter anderen die Daten der Aargauer Messstellen Sisseln, Suhr, Baden und Lägern. Die angezeigten Karten modellieren die aktuelle Luftbelastung und werden stündlich aktualisiert.

In der Übersicht zeigen verschiedene Farben die Intensität der Belastungswerte an. Das Spektrum beginnt bei der Farbe Blau, was eine geringe Luftbelastung signalisiert. Es geht weiter über Grün (mässig), Gelb (deutlich), Orange (erheblich) und Rot (hoch) bis Lila (sehr hohe Luftbelastung).

Festgehalten sei jedoch, dass die Aircheck-App lediglich zur Information dient und alle angezeigten Daten provisorischer Natur sind. Diese Dienstleistung basiert auf der Zusammenarbeit des Lufthygieneamts beider Basel mit allen übrigen Kantonen, der Krebsliga und der Lungenliga Schweiz.