«Das Geschäftsjahr 2013/2014 schliesst mit einem Gewinn von gut 5300 Franken», freute sich hela-Präsident Guido Maier in Laufenburg anlässlich der 66. Generalversammlung. Die Genossenschaft kann diesen Betrag gut brauchen, muss sie doch noch den sehr hohen Verlust von 15 000 Franken aus dem vorhergehenden Geschäftsjahr verdauen. Denn da 2012 die neue Stadthalle noch nicht bezugsbereit war, musste die Herbstmesse Laufenburg (hela) ins Schulhaus Burgmatt ausweichen, wo eine geringere Ausstellerfläche zur Verfügung stand.

Viel Neues

An der hela 2013 hingegen war vieles neu. Neu war die Stadthalle, der klar geführte Rundgang durch die Gewerbeausstellung aber auch der äusserliche Auftritt, den der Vorstand der Messe zum 65. Geburtstag als Verjüngungskur verschrieben hatte. Das neue Logo «hela hebt ab», ein neuer Internetauftritt und ein jugendlich-frisch gestalteter hela-Festführer sind die äusseren Zeichen einer zeitgemässen Corporate Identity, die die Firma Sens Design aus der deutschen Schwesterstadt erstellt hatte. Zur Eröffnung wurden (mehrere??) hundert Ballone steigen gelassen. Ein Jubiläum hatten auch die Drehörgeler, wurde das Internationale Drehorgeltreffen doch zum 25. Mal durchgeführt. Präsident Guido Maier dankte speziell Rene Leuenberger senior, der selbst Hand angelegt hatte, um den sehr schönen Blumenschmuck beim Eingang der Stadthalle zu gestalten. Ein besonderer Dank galt auch dem neuen Planungs- und Hallenchef Martin Essig aus, der gleich im ersten Jahr seiner Tätigkeit einen neuen Standplan auf die Beine stellen musste.

hela gehört zu Laufenburg

Revisor Markus Gilgen stellte stellvertretend für Kassier Peter Wicki die Jahresrechnung vor. Bei Einnahmen von 107 749 Franken und Ausgaben von 102 400 Franken resultiert ein Gewinn von 5349 Franken. Die Werbeausgaben fielen höher aus, da darunter auch die Ausgaben für das neue Corporate Identity verbucht sind. Verbesserungspotenzial sieht er beim Erlös der Tombola. Hier wurden Massnahmen eingeleitet.

Geschäftsbericht und Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt, die Arbeit der hela von Stadtammann Herbert Weiss gewürdigt. «Für mich gehört die hela einfach zu Laufenburg. Es kommen unglaublich viele Leute an diesen Anlass», sagte der im Ortsteil Sulz wohnende Politiker.

hela 2014

Guido Maier warf einen Blick auf die hela 2014, die wie immer am zweiten Oktoberwochenende stattfindet (10. bis 12. Oktober). Neu wird der Jahrmarkt von Siegfried Eschbach aus badisch Laufenburg organisiert. Er übernimmt diese Aufgabe von Barbara Ruckli, Herznach, die zum Teil gemeinsam mit ihrem Mann Franz Ruckli in den letzten Jahren den Markt organisiert hatte. Guido Maier verdankte diese Arbeit.

Die hela sucht Personen, die die Showbühne betreuen. Diese Arbeit beginnt schon vor der hela mit dem Kontakt von Gruppen, die auftreten möchten. Wahlen standen keine an. Alle Vorstandsmitglieder stehen damit weiterhin zur Verfügung.

Gastaussteller Stadt Rheinfelden

Die kommende hela steht in Konkurrenz zu anderen Gewerbeausstellungen. So findet eine Woche vorher in Frick die Frick Expo und gleichzeitig mit der hela in Kleindöttingen die Regionale Gewerbeausstellung Rega statt. Während im Aussenbereich der Stadthalle alle Plätze vergeben sind, sind in der Halle noch drei Plätze frei. Gastausteller 2014 ist die Stadt Rheinfelden. «Obwohl viele Rheinfelden zu kennen scheinen, gibt es in der ältesten Zähringerstadt der Schweiz noch viel zu entdecken», sagte Silvia Blaser vom Sekretariat. Als Attraktion wird auf der Bahnstrecke Laufenburg-Koblenz die 90-jährige Dampflokomotive «Muni» zum Einsteigen und Mitfahren einladen. Betrieben werden diese Fahrten durch den Verein VDM aus Full. Am Sonntag werden wie immer Drehörgeler die Altstadt mit ihren Instrumente nun ihrer Musik bereichern.