Rheinfelden
Lidl sucht in Rheinfelden Land für sein zweites Fricktaler Center

Lidl Schweiz sucht in Rheinfelden Land für eine neue Filiale – es wäre die zweite Filiale des Billiganbieters im Fricktal. Als Standorte könnten sich Areale bei den Autobahnausfahrten im westlichen und östlichen Ortsteil eignen.

Stefan Gyr
Merken
Drucken
Teilen
Der erste Lidl im Fricktal wurde 2009 in Oeschgen eröffnet.

Der erste Lidl im Fricktal wurde 2009 in Oeschgen eröffnet.

chr

«Lidl Schweiz sucht Land für die Erstellung eines Super-Markts»: Das ist wörtlich im Geschäftsbericht 2013 des Rheinfelder Stadtrats im Kapitel über die Wirtschaftsförderung zu lesen. Mehr wird nicht verraten.

Zugeknöpft zeigt sich auch der Harddiscounter, der für seine restriktive Informationspolitik bekannt ist. Die Anfrage der az, wo die Filiale gebaut und wann sie eröffnet wird, beantwortete der Billiganbieter mit ein paar dürren Zeilen: «Lidl Schweiz plant einen gesunden Ausbau des Filialnetzes. Unser Expansionsteam wird weiterhin alle verschiedenen Standortvarianten wie Miet- und Eigentumsobjekte sowie Überbauungen in der ganzen Schweiz prüfen, da wir uns als Nahversorger weiter etablieren wollen», hiesst es in der Stellungnahme.

Bei den Autobahnausfahrten

Über die laufenden Verhandlungen für die Filiale in Rheinfelden könnten «zurzeit leider keine Auskünfte» erteilt werden. «Die Standortentscheidungen werden immer aufgrund der individuellen Gegebenheiten beziehungsweise Faktoren getroffen», schreibt Lidl Schweiz weiter. «Bei der weiteren Expansion ist für uns vor allem die Standortqualität der Filialen entscheidend.»

Als Standorte in Rheinfelden könnten sich zum Beispiel grössere freie Areale bei den Autobahnausfahrten im westlichen und östlichen Ortsteil eignen. Lidl zieht es wie auch Aldi in der Regel nicht in die Ortszentren, sondern auf grüne Wiesen in der Peripherie.

Es wäre die zweite Filiale im Fricktal

Der Lidl-Laden in Rheinfelden wäre die zweite Filiale des Harddiscounters im Fricktal. Die erste Niederlassung öffnete vor gut fünf Jahren in Oeschgen ihre Pforten. In dem Center im Gewerbegebiet Bölli finden sich 1700 Artikel des täglichen Bedarfs auf einer Verkaufsfläche von 1000 Quadratmetern.

Das Geschäft in Oeschgen gehörte zu den ersten 13 Filialen, die Lidl im März 2009 in der Schweiz zur gleichen Zeit eröffnete. Mit 92 Filialen ist der Detailhändler heute in allen Landesteilen und Sprachregionen der Schweiz vertreten. Zuletzt hat im vergangenen Februar in Chur die dritte Filiale im Kanton Graubünden den Betrieb aufgenommen. Zurzeit beschäftigt Lidl knapp 2500 Mitarbeitende. Der jährliche Umsatz von Lidl wird auf 700 Millionen Franken geschätzt. Das Unternehmen schweigt darüber.

Grundprinzip der Einfachheit

Qualität und Frische von zahlreichen Schweizer Produkten zeichnen nach Angaben von Lidl Schweiz das Angebot aus. Lidl orientiere sich am Grundprinzip der Einfachheit. Einkauf und Verkauf seien darauf ausgerichtet, den Kunden die Artikel des täglichen Lebens in bester Qualität zu einem guten Preis anzubieten. Tatsächlich lockt Lidl mit Tiefstpreisen Kunden an.

Der Harddiscounter hält am eingeschlagenen Wachstumskurs fest. Von einer zügigen Expansion und der 100. Filiale sei Lidl aber noch weit entfernt, schätzen Detailhandelsexperten. Ein Problem für alle Discounter ist die Suche nach geeigneten Standorten. Für künftige Niederlassungen steht eine eher geringe Anzahl an attraktiven Immobilien zur Verfügung.