Kaiseraugst
Lichtsignalanlage während Belagssanierung: Rot ist es nur tagsüber

Die Verkehrsampel an der Kreuzung Landstrasse/Mühlegasse soll bei geringer Verkehrsfrequenz im Blinkbetrieb bleiben.

Merken
Drucken
Teilen

N. Ramseyer

Seit zwei Jahren wird an der Landstrasse in Kaiseraugst gebaut. Die Durchfahrt durch das Dorf wird praktisch komplett erneuert. Die Arbeiten umfassen den gut 750 Meter langen Abschnitt der Landstrasse von der Kantonsgrenze zum Baselbiet bis zur Kreuzung Landstrasse/Giebenacherstrasse (beim Coop Bau und Hobby). Im Zug der Belagsanierungen werden unter anderem die Kanalisation, die Wasserleitung sowie die Gasleitung erneuert.

Mehr Sicherheit dank Ampel

Auch die Kreuzung zur Mühlegasse wird neu gestaltet. Der Verkehr wird hier künftig über eine Ampel gesteuert. «Der Ausbau des Knotens zu einem mit einer Lichtsignalanlage geregelten Knoten hat zum Ziel, die Unfallraten zu senken», schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. «Erfahrungen und Unfallstatistiken zeigen, dass die Unfallraten sinken, wenn ein ungeregelter Knoten mit einer Lichtsignalanlage ausgebaut wird.»

Die Gemeinde hat beschlossen, die Ampel mit Betriebszeiten laufen zu lassen. Diese werden laut der Mitteilung dahingehend angepasst, dass sich die Anlage innerhalb des Zeitfensters von 5 bis 22 Uhr verkehrsmengenabhängig einschaltet. Das bedeutet, dass die Anlage nur vom Blinkbetrieb auf den normalen Grün-Gelb-Rot-Betrieb schaltet, wenn über einige Zeit eine bestimmte Verkehrsauslastung überschritten wird.

Am Wochenende in Betrieb

Die Gemeinde geht gemäss aktuellen Verkehrszahlen davon aus, dass dies werktags am Morgen zwischen 5 und 6 Uhr der Fall sein wird. Wenn der Verkehr am Abend unter eine bestimmte Menge sinkt, wird wieder in den Blinkbetrieb geschaltet. «Dies dürfte werktags im Normalfall zwischen 19 und 20 Uhr geschehen», schreibt die Gemeinde. Wegen des Einkaufs- und Freizeitverkehrs bleibt die Anlage aber grundsätzlich auch samstags und sonntags in Betrieb – sofern die entsprechende Verkehrsbelastung überschritten wird.

Auch während der Betriebszeiten sollen auf der Hauptrichtung Augst-Rheinfelden möglichst wenig unnötige Wartezeiten entstehen. «Grundsätzlich wird bei der Festlegung der Wartezeiten die Hauptrichtung priorisiert», heisst es in der Mitteilung weiter. Wenn also keine anderen Fahrzeuge am Knoten stehen, hat die Hauptrichtung standardmässig Grün. «Das heisst, dass es ohne andere Fahrzeuge keine Wartezeit gibt.»(bz)