Obermumpf
Lautstarke Läuse infizieren Kinder mit Fasnachtsvirus

Ausgelassen, stimmungsvoll und mit schillernden Figuren besetzt: So präsentierte sich der Kinderumzug in Obermumpf, den die Guggenmusik Räblüüs auch diesmal mit einem mitreissenden neuen Repertoire unternehmungslustig durchs Dorf anführte.

Paul Roppel
Merken
Drucken
Teilen
Stimmungsmacher Andreas Rothacher, musikalischer Leiter der Räblüüs, in Fahrt
13 Bilder
Zwillinge in warmem Kostüm lassen sich nicht stören
Rhythmusgruppe der Räblüüs in grossartiger Stimmung
Der Kinderumzug in Obermumpf
Räbluus-Mutter Annika Stocker mit dem sechs Monate alten Lean, der im massgeschneiderten Kostüm eingekleidet ist
Impulsiver Auftritt der Guggenmusik Räblüüs am Kinderumzug
Mit kunterbuntem Kostüm am Kinderumzug
Guggenmusik Räblüüs und kostümierter Nachwuchs am Kinderumzug
Guggenmusik Räblüss aufgestellt fürs Fotoalbum
Für den Kinderumzug schön hergerichtet
Die Guggenmusik Räblüüs ist mit grossem Engagement dabei
Die Guggenmusik Räblüüs im Jubiläumskostüm
Der Kinderumzug bereitet Gross und Klein Freude

Stimmungsmacher Andreas Rothacher, musikalischer Leiter der Räblüüs, in Fahrt

AZ

Tschättermusik an den Faissen, Fasnacht auf der Strasse und in den Beizen sowie ausgelassene Maskenbälle gehörten einst zu den festen Bestandteilen des Obermumpfer Dorflebens.

Traditionen sind verschwunden, aber am Fusse der Rebhänge hat im Ort die Reblaus überlebt. Dies zumindest im Namen der vor genau 25 Jahren gegründeten Guggenmusik Räblüüs, die sich seither alle Jahre wieder quicklebendig, lautstark und mit extravaganten Besonderheiten weit über die Region hinaus bemerkbar macht.

Der Verein ist in bemerkenswert guter Verfassung und kann immer mit rund drei Dutzend Mitgliedern aufspielen. Seit die Räblüüs ausschwärmen, wirkt Andreas Rothacher als musikalischer Leiter und prägt die Formation im Musikstil durch seine ansteckend impulsive Art. Alle Musikstücke werden von ihm oder seit Kurzem von zwei Helfern speziell arrangiert und an die Formation angepasst.

Open-Air am 1. Faissen

Ganz toll treibt es die stark besetzte Rhythmusgruppe mit ihren eigenen Barrel-Drum und Drum-Mobil Erfindungen, die den Räblüüs zu begeisternd fulminanten Auftritten verhelfen.

Ein alljährlich fantasievolles, einzigartiges Kostüm ergänzt den fidelen Gesamteindruck, der von der kreativen Kostümkommission und den eigenen Schneiderinnen realisiert wird. 25 Auftritte sind über die Fasnachtszeit geplant und weitere 25 für das gesellige Vereinsleben, dazu gehört neuerdings sogar die Durchführung eines gepflegten Tanzabends, der in der Region grossen Anklang findet.

«Für das Jubiläumsjahr haben wir extra eine Woche früher als üblich begonnen», verriet Präsident Martin Schüttel – wohl um die verrückte Zeit etwas länger auskosten zu können. Um noch etwas mehr Fasnachtsstimmung ins Dorf zu bringen, wurde am 1. Faissen erstmals ein Open-Air mit fünf Guggenmusiken durchgeführt. «Die Stimmung war grossartig», freute sich Schüttel.

Kehrausball mit Mitternachtsshow

Schon zur Tradition gehört die Durchführung des farbenprächtigen und fröhlichen Kinderumzugs. Angeführt von den Räblüüs, die am Samstagnachmittag lautstark ihr neuestes Repertoire präsentierten, liess sich ein respektabler Tross vom Treiben begeistern und liess Fasnachtsstimmung aufkommen. Darunter waren auch Annika und Dominik Stocker mit ihrem sechs Monate alten Nachwuchs, der bereits wie die Eltern im massgeschneiderten Jubiläumskostüm der Räblüüs eingekleidet war.

«Wir wollen auch die Jüngsten für die Fasnacht begeistern und uns im Dorf zudem für die Unterstützung und das Verständnis erkenntlich zeigen», meinte Schüttel, denn ganz toll und laut geht es beim Kehrausball der Räblüüs mit eigener Mitternachtsshow zu und her, der sich zu einem der grössten Anlässe in der Region entwickelt hat.