Laufenburg
Laufenburger Herbstmesse findet noch einmal in der alten Halle statt

Gegen den Baukredit für die neue Stadthalle sind keine Einsprachen eingegangen. Damit findet die Herbstmesse noch einmal in der alten Halle statt.

Susanne Hörth
Drucken
Teilen

«Ziel ist, dass wir am Hela-Montag 2011 mit den Vorarbeiten für die neue Stadthalle beginnen.» Es ist ein ambitioniertes Ziel, das sich René Leuenberger, Präsident der Baukommission für die neue Stadthalle in Laufenburg, gesetzt hat. An der Wintergemeindeversammlung 2010 hat das Laufenburger Stimmvolk einem Baukredit für die Stadthalle inklusive Tiefgarage von 6,4 Millionen mit grosser Mehrheit die Zustimmung erteilt.

Alle ins Stadthallen-Boot geholt

Während der Referendumsfrist ist im Gegensatz zu früheren Stadthallenplanungen keine einzige Einsprache eingegangen. Dass das Sachgeschäft so gut über die Bühne gegangen ist, führt Leuenberger unter anderem auf die gute und umfassende Informationspolitik zurück.

Alleine während des Studienauftrages bis zur Bauvorlage wurde die Bevölkerung an vier Informationsabenden über das geplante Projekt umfassend informiert. Dadurch, dass sich die Laufenburger inklusive der Bevölkerung aus dem Ortsteil Sulz mit Fragen und Anregungen einbringen konnten, wurde nicht versäumt, das Stimmvolk mit ins «Stadthallen-Boot» zu holen.

Der Kommission Stadthalle gehören neben dem Vorsitzenden René Leuenberger weiter an: Stadtammann Rudolf Lüscher, Stadtrat Carlo Alfano, Bauverwalter Guido Zimmermann, die Architekten Adrian Kloter, Stephan Buehrer und Oliver Brandenberger. Das Kommissionsgremium wird weiter durch Urs Schweizer, Vorsitz Fachgremium/Bauherrenvertreter, Anita Schraner für die Kommissionen/Vereine von Laufenburg sowie Thomas Weiss für die Kommissionen/Vereine von Sulz ergänzt.

Vorarbeiten werden geleistet

Inzwischen hat eine kleinere Gruppe mit Kommissionspräsident René Leuenberger, Rudolf Lüscher, Carlo Alfano Guido Zimmermann, Urs Schweizer, Adrian Kloter, Stephan Buehrer und Oliver Brandenberger ihre Arbeit aufgenommen.

Sie leisten die Vorarbeit, damit die komplette Stadthallenkommission die weiteren Detailplanungen zügig vorantreiben kann. So zügig, dass bereits nach der diesjährigen, im Oktober stattfindenden Herbstmesse Laufenburg (Hela) mit den Vorbereitungen für den Stadthallen-Neubau begonnen werden kann.

Das bedeutet unter anderem, dass die alte Holzkonstruktion der bisherigen Halle abgebaut, das Fundament abgerissen und der Baugrund vorbereitet wird. Je nach Witterung können die Arbeiten für den Neubau dann noch während der Wintermonate in Angriff genommen werden.

«Schön wäre es, wenn die Hela 2012 bereits in und um die neue Stadthalle stattfinden würde», blickt René Leuenberger zuversichtlich in die Zukunft. Wenn die neue Halle zu jenem Zeitpunkt auch noch nicht vollständig ausgebaut ist, so sei das nicht weiter tragisch.

Wichtig ist, dass Ziele zum heutigen Zeitpunkt definiert und formuliert werden. Sich in den Köpfen gewisse Eckdaten festsetzen. So kann ein lange ersehntes und für die Bevölkerung Laufenburgs wichtiges Gemeinschaftsgebäude dann auch wirklich von der Phase der Ideen und Planungen in jene der Realisation übergehen.

Aktuelle Nachrichten