Laufenburg
Winterwetter bremst Arbeiten am Badi-Kiosk – der neue Pächter ist bald bekannt

Im vergangenen Herbst schrieb die Stadt Laufenburg den Badi-Kiosk auf kommende Saison neu zur Pacht aus. Inzwischen wurden Gespräche mit Kandidaten geführt. Der Umbau und die Sanierung des Kiosks wurden derweil wegen des schlechten Wetters leicht verzögert.

Nadine Böni
Drucken
Teilen
So soll der sanierte Badi-Kiosk in Laufenburg aussehen.

So soll der sanierte Badi-Kiosk in Laufenburg aussehen.

zVg / Aargauer Zeitung

Angesichts des kalten Winterwetters denkt derzeit wohl kaum jemand an die nächste Schwimmbadsaison. In Laufenburg aber laufen die Vorbereitungen dazu schon auf Hochtouren. 640'000 Franken hatten die Laufenburger Stimmberechtigten im November 2019 für die Sanierung und Erweiterung des Badi-Kiosks genehmigt, ein Jahr später starteten die Bauarbeiten. Der in die Jahre gekommene Kiosk mit Küche und Lager wird abgerissen und durch ein modernes Gebäude samt neuen Sanitäranlagen ersetzt. Auch die Terrasse wird erweitert und die Zahl der Sitzplätze steigen, auf künftig 80.

«Die Bauarbeiten kommen gut voran», sagt Stadtschreiber Marco Waser. Vergangene Woche sei der Holzbau des neuen Gebäudes gestellt worden. «Es ist nun schon gut ersichtlich, wie sich der Bau dereinst präsentieren wird.» Der bewilligte Baukredit kann gemäss aktuellem Stand eingehalten werden. Mit besonderem Stolz erwähnt Waser, dass «wir für praktisch alle Arbeiten einheimische Unternehmer berücksichtigen konnten. Das beginnt in der Planung, geht über die Bauleitung und bis in die Ausführung».

Pächter hat genug Zeit, sich einzurichten

Das nasse und kalte Winterwetter der vergangenen Wochen erschwerte die Arbeiten am Badi-Kiosk allerdings und führte dazu, dass derzeit ein Verzug von rund zwei Wochen besteht. «Gemäss aktuellem Bauprogramm werden die Bauarbeiten Mitte April abgeschlossen.» Und weiter:

«Das gibt dem Pächter noch genügend Zeit, dass er sich bis zur Saisoneröffnung Mitte Mai einrichten kann.»

Wer dieser Pächter sein wird, ist derzeit noch offen. Im vergangenen Herbst schrieb die Stadt die Pacht des Badi-Kiosks auf die kommende Saison neu aus. Sie begründete diesen Schritt auch mit dem Argument, dass der Badi-Kiosk in der Saison 2021 nicht mehr der alte sein werde.

Auf die Ausschreibung hin seien drei Bewerbungen eingegangen, sagt Waser. «Es hätten gerne noch ein paar mehr sein dürfen. Da es sich aber um einen Saisonbetrieb handelt, ist es sicher nicht ganz einfach.» Ob auch der bisherige Pächter unter den Bewerbern ist, liess er offen. Immerhin: «Die Qualität der drei Bewerber ist gut. Alle stammen aus der Gastrobranche», so Waser. Die Gespräche mit den Bewerbern hätten bereits stattgefunden. Der neue Pächter werde in Kürze gewählt, so Waser.