Rheinfelden
Kultur-Festival «multikultimärt» feiert Comeback

Nach dreijähriger Pause findet im Mai wieder ein Kulturfest statt: der «multikultimärt». Über 100 Marktfahrer präsentieren Ware und Kultur aus der ganzen Welt.

Heidi Rombach
Drucken
Teilen
Matthias und Claudia Blauenstein freuen sich auf das neue Rheinfelder Kulturfest «multikultimärt», das am kommenden Wochenende stattfindet.

Matthias und Claudia Blauenstein freuen sich auf das neue Rheinfelder Kulturfest «multikultimärt», das am kommenden Wochenende stattfindet.

Heidi Rombach

Trommelschläge werden von Freitag, 1. Mai, an wieder über den Rhein zu hören sein. Nach dreijähriger Pause stehen in Rheinfelden wieder die Kulturen im Mittelpunkt: Es findet das dreitägige Kulturfest «multikultimärt» statt – in Anlehnung an das ehemalige Festival der Kulturen.

Über 100 Marktfahrer kommen

Organisator Matthias Blauenstein und seine Frau Claudia meinen schmunzelnd: «Die vergangenen Tage verliefen chaotisch. Manche Märtteilnehmer wollen ihren alten Platz belegen. Teilweise müssen Interessenten ausgeladen werden, weil kein Platz mehr vorhanden ist.» Über 100 Marktfahrer haben ihr Kommen zugesagt.

Die Vorarbeit indes, die das Ehepaar Blauenstein mit den übrigen Vorstandsmitgliedern Özgür Nesil, Manuela Tschudin, Ulas Nesil und Thomas Schauffert leistete, kann sich sehen lassen.

Die sechs Vorstandsmitglieder stammen aus verschiedenen Berufsbranchen: vom erfahrenen Marktbeschicker, Logistiker, Musiker bis zum Gastronom. Grosse Unterstützung erhielten sie von Ruedi Berner, der die Idee zum Festival der Kulturen hatte und es 18 Jahre organisierte, von Brigitte Brügger, Projektleiterin im Kulturbüro Rheinfelden (CH) und von Stadträtin Bea Bieber.

Waren aus aller Welt

Vom alten Zoll über die Schifflände zum Kurbrunnenareal und in der Kapuzinerkirche wird vom 1. bis 3. Mai ein buntes Treiben stattfinden mit Waren aus aller Welt, Musik, landesbezogenes Essen und Workshops. Spannende Kulturen präsentieren einen Markt mit einem breiten Angebot mit Stoffen, Musikinstrumenten, Schmuck, Geschenken und Schätzen aus aller Welt. Die zahlreichen Verpflegungsstände bieten Spezialitäten aus der ganzen Welt an. Verbunden wird das Ganze mit Tanzaufführungen, Workshops und Musik aus aller Welt. Während allen drei Tagen werden zwei Bühnen bei der Schifflände und beim Casinosaal jeweils bis in die Nacht die Lebensfreude der Länder dieser Welt versprühen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Indonesien im Vordergrund

Speziell für den Anlass wurde der Multikultisong «Celebrate Today» kreiert, welcher am Festival zu hören sein wird und erworben werden kann. Am Song mitgewirkt haben viele Mitglieder der am Festival auftretenden Bands. In der Kapuzinerkirche werden Trommel-, Musik- und Tanzworkshops angeboten. Eine Besonderheit stellt der Workshop der Ikonenmalerei dar, bei dem ein einzigartiger Einblick in diese Kunst gewährt wird.

Wie in der Vergangenheit beim Festival der Kulturen wird auch beim «multikultimärt» wieder ein Land in den Vordergrund gerückt: Indonesien mit seiner aussergewöhnlichen Vielfalt, mit atemberaubenden Landschaften und rund 17 000 Inseln. Das Gastland wird seinen Geist in Form von Vielfalt, Lebensfreude, Gastfreundschaft versprühen. Im Kurbrunnensaal können Gäste Kultur, Trachten, Tänze und kulinarische Spezialitäten aus Bali, Lombok, Java und anderen Inseln kennen lernen. Das ganze Programm ist auf der Website aufgeschaltet (www.multikultimärt.ch).

Aktuelle Nachrichten