Staatsanwaltschaft
Kreditvorlage für neue Staatsanwaltschaft verabschiedet

Einmalige Kosten von über 3 Millionen Franken und wiederkehrende Kosten von rund 300'000 Franken: Das kostet die Unterbringung der Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg und der Kapo Rheinfelden auf dem Werkhofareal in Rheinfelden.

Drucken
Teilen
Die Staatsanwaltschaft Laufenburg-Rheinfelden wird nach Rheinfelden zügeln. (Archiv)

Die Staatsanwaltschaft Laufenburg-Rheinfelden wird nach Rheinfelden zügeln. (Archiv)

Aargauer Zeitung

Der Neubau der Ortsbürgergemeinde auf dem Werkhofareal in Rheinfelden erwies sich als beste Lösung für die Unterbringung der Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg und der Kantonspolizei Rheinfelden, nachdem verschiedene Standorte geprüft worden waren. Im selben Gebäude wird auch die Regionalpolizei Unteres Fricktal einquartiert werden.

Für die Planung und Realisierung entstehen dem Kanton somit einmalige Aufwendungen von 3'141'000 Franken und jährliche Mietkosten von 297'000 Franken.

Im Rahmen der öffentlichen Anhörung zur Kreditvorlage haben die Verbände und die Parteien das Projekt grundsätzlich unterstützt. In verschiedenen Stellungnahmen wurde verlangt, zu prüfen, ob statt der Miete durch den Erwerb der Räumlichkeiten eine kostengünstigere Lösung realisiert werden könnte. Die Ortsbürgergemeinde ist jedoch nicht bereit, dem Kanton die Räumlichkeiten im Stockwerkeigentum zu übertragen, heisst es in der Medienmitteilung des Kantons.

Die Kreditvorlage wird vom Grossen Rat im Herbst 2012 behandelt werden. Ab 1. Juli 2014 soll der Mieterausbau vorgenommen werden, der Bezug ist auf Mitte 2015 geplant.

Aktuelle Nachrichten