Schwaderloch
Kontrastreiches Konzert zum Mitklatschen wie auch zum Träumen

Musikgesellschaft gab ihr Jahreskonzert erstmals nicht im Herbst, sondern Frühjahr. Es kam gut an. Gut an kam auch Anika Bächle, die neue Dirigentin aus /Deutschland, die seit vergangenem Jahr bei der Musikgesellschaft den Taktstock schwingt..

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Die neue Dirigentin Anika Bächle und die Musikgesellschaft Schwaderloch.

Die neue Dirigentin Anika Bächle und die Musikgesellschaft Schwaderloch.

Frühlingshaft bunt bot sich die Mehrzweckhalle den zahlreichen Besuchern dar. Auf den Tischen lagen Ostereier aus Schokolade in bunten Nestern. Die Bühne war mit gelben Tulpen dekoriert, umringt von einem Lattenzaun, an dem die Spitzen noch weisslich leuchteten – eine letzte Erinnerung an den Winter.

Wobei das erste Stück, das die Musiker anstimmten, durchaus in der Lage war, den Winter auszutreiben. «Columbia Vision», von Dave Black zum 30.Geburtstag der amerikanischen Stadt geschrieben, wie Moderatorin Marta Neukom ausführte.

Das Orchester nahm das Publikum mit auf eine Reise in den Orient beim Stück «Jewish Folksong Suite». Höhepunkt des Abends: «Der einsame Hirte» mit Frank Schneider, Präsident der Musikgesellschaft, als Solist. Schneider trat mit einem breitkrempigen Hut und Poncho auf und heimste für sein Trompetensolo grossen Applaus ein.

Anspruchsvolles Programm

Die Schwaderlocher Musikanten präsentieren ein anspruchsvolles und bunt gemischtes Programm, das durch seine Kontraste beeindruckte. So gab es ein Medley der grössten Hits der Beach Boys ebenso zu hören wie böhmische Polkamusik. Es gab etwas zum Mitklatschen ebenso wie etwas zum Zurücklehnen und Träumen. Ein Titel hiess: Enjoy the music – und das taten die Gäste in der Mehrzweckhalle auch.

Beim Jahreskonzert nahm Schneider auch Ehrungen vor. Für jeweils 50 Jahre als Musiker zeichnete er Robert Bechthold. und Marcel Kohler aus. Bechthold. würdigte er als einen der fleissigsten Probenbesucher. Kohler gehört der 1908 gegründeten Musikgesellschaft Schwaderloch seit einem halben Jahrhundert an.

Seit 37 Jahren pendelt er von Gebenstorf nach Schwaderloch und hat, Schneider rechnete es vor, in dieser Zeit rund 100'000 Kilometer zurückgelegt und 2000 Stunden im Auto gesessen. Als Präsent überreichte er Kohler einen Benzinkanister.

Für 25 Jahre in der Musikgesellschaft galt Schneiders Dank Marcel Jehle, aktiv in der Musikkommission des Vereins und verantwortlich für die Bühnendekoration bei den Jahreskonzerten.

Lob für neue Dirigentin

Nach Abschluss des zweiten und letzten Programmteils lobte Schneider auch den Einsatz der neuen Dirigentin – Anika Bächle. «Anika hat es uns heute zum ersten Mal durch ein Konzert geführt, ich finde, sie hat es gut gemacht», sagte Schneider. Das Publikum fand das auch und spendete lang anhaltenden Beifall.

Schneider lobte die neuen Wege der jungen Frau aus Deutschland und bezeichnete die Arbeit mit ihr als «sehr lässig».

Das Publikum konnte sein Glück bei einem Gewinnspiel versuchen. Die Besucher mussten schätzen, wie viele Takte die Schwaderlocher Musiker während des gesamten Programms anstimmten. Jeder Tipp kostete einen Franken. Für die, welche der tatsächlichen Zahl am nächsten kamen, winkten tolle Preise.

Aktuelle Nachrichten