Wittnau

Knoten Kienbergstrasse für zwei Wochen gesperrt

Die Bauarbeiten an der Rothenfluhstrasse sind im Gang.Bild: zvg

Die Bauarbeiten an der Rothenfluhstrasse sind im Gang.Bild: zvg

Die Strassenbauarbeiten in Wittnau sorgen für Behinderungen.

Wittnau Die Bauarbeiten für die Sanierung der gesamten Ortsdurchfahrt von Wittnau sind Ende August gestartet. Sie schreiten gut voran und entsprechen dem Bauprogramm, wie es in einer Mitteilung des Kantons heisst. «Die aufwendigen Werkleitungsarbeiten in der Rothenfluhstrasse konnten abgeschlossen werden.» Jetzt folgen noch die Strassenbauarbeiten mit Randabschlüssen und Belag. In der Dorfmitte konnten die ­Bauarbeiten am Kirchbachdurchlass sowie an den Werkleitungen abgeschlossen werden. In diesem Bereich folgen nun ebenfalls noch die Strassenbauarbeiten.

Belagseinbau auf zwei Abschnitten

Gleichzeitig mit den Strassenbauarbeiten an der Rothenfluhstrasse wird nun der Belag in der Kienbergstrasse auf einer Länge von rund 140 Metern ersetzt. Aus diesem Grund wird ab Montag, 25.November, bis 6.Dezember ein kurzes Teilstück der Kienbergstrasse komplett gesperrt. Der Verkehr wird über die alte Kienbergstrasse geführt. Um die Verkehrssicherheit auf der schmalen Strasse zu gewährleisten, kommt eine Lichtsignalanlage zum Einsatz, wie der Kanton schreibt. Die Rothenfluhstrasse zum Wittnauerberg kann dann ab Mitte Dezember 2019 wieder für den Verkehr frei gegeben werden.

Für den Belagseinbau im Einlenkerbereich der Kirchbachstrasse muss die Ein- und Ausfahrt in Hauptstrasse komplett gesperrt werden. Die Sperrung ist am 9. und 10. Dezember ­vorgesehen. Bei schlechter ­Witterung verschiebe sich der Einbau jedoch um einzelne Tage. Die Zufahrt zur Kirche und zum Volg wird ab der Kreuzung Hofmatt signalisiert. Rechtzeitig vor den Festtagen können die ersten beiden grossen Bauetappen abgeschlossen werden, so der Kanton. Die Baustelle werde überdies über die Weihnachtstage und Neujahr bis voraussichtlich 20. Januar ­ruhen.

Zum Schluss der Mitteilung bedanken sich die Abteilung Tiefbau, die Gemeinde Wittnau und die am Bau Beteiligten «für die Geduld und für das Verständnis für die unvermeidlichen Beeinträchtigungen, Wartezeiten und Behinderungen – insbesondere für die teilweise kurzfristigen Sperrungen». 

Meistgesehen

Artboard 1