Wallbach

Klang- und Bildgewalt: auf cineastischer Reise mit der Musikgesellschaft

Dirigent Michel Byland leitete das Filmmusikprojekt. Uwe Melzer

Dirigent Michel Byland leitete das Filmmusikprojekt. Uwe Melzer

Die Musikgesellschaft präsentierte am Freitag und Samstag ein aussergewöhnliches Projekt mit symphonischem Blasorchester.

Die Musikanten der Musikgesellschaft Wallbach nahmen das Publikum in der Mehrzweckhalle Sandgrube am Wochenende mit auf eine cineastische Reise, die von prächtigen Klangfarben und pulsierenden Stimmungen geprägt war. Der musikalische Leiter der MG Wallbach, Michel Byland, leitete das Projekt als Dirigent.

Eröffnet wurde der erste Programmteil durch ein Werk des 1991 in Basel geborenen Komponisten Michael Künstle. Er komponierte und arrangierte «On The Pulse Of Time» ursprünglich für das Sinfonische Blasorchester der Schweizer Armee. Spielerisch verbindet er Filmmusik mit zeitgenössischer Musik und gehört zu den bemerkenswerten Komponisten seiner Generation. Der gebürtige Niederösterreicher Otto M. Schwarz wurde durch seine Filmkompositionen für internationale Filmproduktionen bekannt. Schwarz erinnert mit seiner Komposition «In memoriam Sophie Scholl – The Secret of The White Rose» an das Schicksal der Widerstandskämpferin. Mit Flugblättern wehrten sich Sophie und ihr Bruder Hans Scholl gegen das Terrorregime der Nationalsozialisten. Sie war keine 22, als ihr Leben 1943 in München durch die Guillotine endete.

Filmromanze live untermalt

Der Wiener Stephansdom ist das österreichische Wahrzeichen schlechthin. Schwarz nutzte den «Steffi», wie die Wiener ihren Dom liebevoll betiteln, als Inspirationsquelle für sein 2018 erschienenes Werk «St. Stephen’s Chorale». Das Werk beginnt denn auch mit dem Läuten der 14 Glocken des Doms. Aus diesem Klanggebilde entsteht ganz sanft die Hauptmelodie.

«1805 – A Town’s Tale», der Soundtrack stammt gleichfalls aus der Feder von Otto M. Schwarz, bot im zweiten Konzertteil die einmalige Möglichkeit, einen professionell hergestellten Kinofilm mit Livemusik eines symphonisches Blasorchesters zu geniessen. Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund des 3. Koalitionskrieges zwischen den napoleonischen Truppen und den verbündeten Ländern Russland, England, Schweden und Österreich, im Jahr 1805, in der Nähe von Krems in Niederösterreich. Eine rührende Liebesgeschichte zwischen dem französischen Soldaten Phillipe und Mina, einer jungen Frau aus Krems. Phillipe desertiert, um seine Geliebte und die anderen Bewohner von Krems vor dem geplanten Überfall der französischen Truppen zu warnen. Ein spannender, aufregender und romantischer Stoff zugleich. Das rund 50-köpfige Blasorchester untermalte den bildgewaltigen Film mit einem imposanten Klangkörper. Viele Musikerinnen und Musiker aus der Region unterstützen die Wallbacher bei ihrem bemerkenswerten Projekt. (um)

Meistgesehen

Artboard 1