Grosses Gewusel im Saalbau von Stein. In hellen Scharen strömten Kinder an die Vorlesung der Kinderuni Hochrhein. Sie konnten den Beginn kaum erwarten. Als die Türen geöffnet wurden, stürmten sie geradezu in den Saal. Wie beim ersten Vortrag vor rund einem Monat in Bad Säckingen besuchten rund 300 Kinder die Vorlesung.

Es war die zweite Veranstaltung der Kinderuni und die erste in der Schweiz. Seit dem Auftakt seien rund 20 zusätzliche Anmeldungen eingegangen, sagte Ralf Däubler von der Stadt Bad Säckingen. Dies sei bestimmt auch auf das grosse Medienecho zurückzuführen, das die Kinderuni Hochrhein gefunden habe.

Wachsende Resonanz auf beiden Rheinseiten

Auch Hansueli Bühler, Gemeindeammann von Stein, zeigte sich über den erfolgreichen Start erfreut: «Hier arbeiten zwei Gemeinden über die Landesgrenze hinaus zusammen.» «Wir freuen uns sehr über die grosse und immer weiter wachsende Resonanz auf beiden Rheinseiten», sagte Gründungsrektor Helmar Burkhart vor dem Vorlesungsbeginn. Nach seinen Angaben kommen ein Drittel der Kinder aus der Schweiz und zwei Drittel aus Deutschland.

«Schimponauten und Schosshunde – wie Tiere Geschichte machen»: So lautete der Titel des Vortrags, den Aline Steinbrecher von der Universität Konstanz hielt. Sie begann mit der Geschichte der russischen Mischlingshündin Laika, die als erstes Lebewesen vom Menschen in die Erdumlaufbahn geschossen wurde.

Steinbrecher erforscht, wie Menschen und Tiere zusammenleben. Sie hat «Schimponauten» und «Raumhunde» aufgespürt. So wurden die Affen und Hunde genannt, die ins Weltall geschickt wurden. Nicht nur in der Weltraumforschung spielten Tiere eine wichtige Rolle. Mit Pferden zogen Ritter in den Kampf. Heute suchen Ratten mit ihrem ausgezeichneten Spürsinn nach Landminen.

Einstieg in die Wissenschaft

Seit Anbeginn lebten Menschen mit Nutztieren zusammen und steckten mit Haustieren unter einer Decke. Die Menschen essen bis heute Eier von Hühnern, trinken Milch von Kühen und Ziegen. Hunde helfen beim Schafehüten.

Im Januar und März stehen zwei weitere Vorlesungen auf dem Programm. Die Kinderuni wurde von der Gemeinde Stein und der Stadt Bad Säckingen aus der Taufe gehoben. Sie will die Jüngsten mit der Welt der Wissenschaften bekannt machen. Abwechselnd in Bad Säckingen und Stein werden Vorlesungen für Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren gehalten. Die Vorträge sind auf diese Altersgruppe zugeschnitten.