Frick
Keine Einwendungen: Der Weg für das neue Fricker Gemeindehaus ist frei

Der Fricker Gemeindeschreiber Heinz Schmid verkündet die Neuigkeit gerne und «hocherfreut»: Gegen das neue Fricker Gemeindehaus sind während der Auflagefrist des Baugesuches keinerlei Einwendungen auf der Kanzlei eingegangen.

Drucken
Teilen
Der genaue Fahrplan wird noch erarbeitet, doch schon Ende 2015 könnte das neue Fricker Gemeindehaus stehen.

Der genaue Fahrplan wird noch erarbeitet, doch schon Ende 2015 könnte das neue Fricker Gemeindehaus stehen.

Visualisierung/Archiv

Nachdem die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung und an der Urne dem 13-Millionen-Projekt zugestimmt haben, ist das Projekt nun auch baurechtlich möglich. «Da keine Einwendung eingegangen ist, kann nun die Baubewilligung erteilt werden», so der Gemeindeschreiber.

Baufahrplan wird erstellt

Geplant sind einerseits der Neubau eines modernen Gemeindehauses (vgl. Visualisierung) und andererseits die Sanierung der bestehenden Gemeindehäuser von 1950 und 1974. In die sanierten Räumlichkeiten sollen Kantons- und Regionalpolizei einziehen. In der Abstimmungsvorlage wurde ein Zeithorizont von Ende 2015 für den Bezug der neuen Verwaltungsräumlichkeiten und von Ende 2016 für den Einzug der Polizeien angegeben.

«Nun wird die Baukommission den genauen Fahrplan erarbeiten», gibt Heinz Schmid den nächsten Schritt bekannt. Dies soll noch im laufenden Monat geschehen. Die Baukommission entspricht dabei weitestgehend der Planungskommission, die das Projekt bisher begleitet hat. Den Vorsitz wird Gemeinderat Thomas Stöckli übernehmen. (mf)

Aktuelle Nachrichten